LUZERN – ewl eröffnet beim Verkehrshaus in Luzern erste Elektro-Schnellladestation

An idealer Lage, direkt vor dem Verkehrshaus, eröffnete die ewl energie wasser luzern die erste öffentliche Elektroladestation in Luzern. Bei feuchter Witterung und bester Stimmung fand Ende August die Einweihung der ersten öffentlichen Elektroladestation in Luzern statt.

Mit Stolz und sichtlicher Freude wurde die Anlage an der symbolträchtigen Örtlichkeit direkt vor dem Verkehrshaus eröffnet. Mit 60 Kilowatt ist es die leistungsstärkste Schnellladesäule im Umkreis von 25 Kilometern. Die Station wird konsequenterweise zu 100 Prozent mit ewl-Naturstrom aus erneuerbarer Energie betrieben.

Mit Gleich- und Wechselstrom

Rund um die Uhr unterstützt die Station alle aktuell vorhandenen Elektrofahrzeuge mit Gleichstrom- oder Wechselstrom-Ladung. Das regionale Unternehmen EVTEC AG in Kriens zeichnet verantwortlich für die Entwicklung und Herstellung der Station. Die Anlage umfasst drei Parkplätze, welche mit Sensoren ausgestattet sind, die eine digitale Vernetzung mit der Smart City Luzern ermöglichen.

Ein ökologisches Zeichen

Rolf Samer, Mitglied der Geschäftsleitung von ewl begründet die Eröffnung der Schnellladestation wie folgt: «Erneuerbare Energien haben für uns einen hohen Stellenwert. Mit der Eröffnung der Elektroladestation an symbolträchtiger Lage möchten wir im Bereich Mobilität ein ökologisches Zeichen setzen». Zusätzlich zum Angebot im öffentlichen Bereich bietet ewl mit sicheren und schnellen Ladestationen für zu Hause, am Arbeitsplatz und im halböffentlichen Raum weitere Dienstleistungen an.

An symbolträchtiger Lage

Die attraktive Lage vor dem Verkehrshaus – eine nationale Einrichtung die ja nicht nur für die Historie des Verkehrswesens, sondern auch für die Zukunft steht – ist wahrlich symbolträchtig und die Station erfüllt sämtliche Bedürfnisse von Elektrofahrzeughalterinnen und -haltern. Effizient, nachhaltig und vor allem benutzerfreundlich.

Gute, aber nicht perfekte Lösung

Unbestritten sind Elektro-Autos nicht die perfekte Lösung in Sachen Verkehr, Umwelt und Energie. Allein die Umweltbilanz dieser Technologie ist eine kontroverse Angelegenheit, denn es geht ja nicht nur um die Antriebsenergie, sondern auch um den Herstellungs- und Entsorgungsaufwand. Ausserdem konkurriert das Elektro-Fahrzeug mit anderen aufkommenden Innovationen, bei welchen – zumindest für den Laien – noch nicht absehbar ist, wie sich das Verbraucherverhalten und der Verkehr insgesamt in den künftigen Jahren und Jahrzehnten entwickeln wird. Trotzdem ist die e-Mobilität ein Schritt in die richtige Richtung. Nicht zuletzt deshalb darf die Region sich darüber freuen, dass Luzern auch auf diesem Gebiet mithalten kann und sich weiterhin als offene und zukunftsorientierte Stadt präsentiert.

Stefan Jäggi

Das Regenwetter bei der Eröffnung konnte der guten Stimmung nichts anhaben. Bilder stj.
Nicht nur eine technische Innovation, sondern auch bedienerfreundlich: Die neue ewl-Ladestation beim Verkehrshaus.