BE Netz AG

EBIKON – Die in Ebikon ansässige Firma BE Netz AG lud vergangenen Freitag und Samstag zu den «Sonnentagen», einer Fachveranstaltung zum Thema Energie, insbesondere natürlich der Sonnenenergie. Gegen 200 Personen aus Wirtschaft, Politik und Gewerbe, sowie eine grosse Anzahl privat Interessierter wurden erwartet. Am zweiten Tage des Anlasses öffnete das Unternehmen seine Tore auch für das breite Publikum.

1994 startete die Kottmann Energie, welche dann 2004 zur BE Netz wurde. Das Unternehmen arbeitet im Bereich Gebäudeenergie, spezialisiert auf erneuerbare Energien und rationelle Energienutzung. Von Beratung und Planung über Installation und Service erstrecken sich die Leistungen der Firma in Sachen Photovoltaikanlagen, thermische Solaranlagen für Warmwasser und Heizung, Heizungsanlagen mit erneuerbaren Energien (Holz, Pellets, Wärmepumpen), Energieberatungen für Firmen, Landwirtschaft und Gemeinden. Die BE Netz AG zählt zu den grössten Produzenten von Solarenergie in der Zentralschweiz, beschäftigt 50 Mitarbeiter in Ebikon und konnte ihren Umsatz bis zum Jahr 2009 auf 20 Mio Schweizer Franken verzehnfachen. Das Unternehmen ist nach eigenem Bekunden gut in der Realität verankert und meint, dass der Einsatz erneuerbaren Energien Standard sein sollte; dies sei nicht weltfremd, sondern sinnvoll und zukunftsgerichtet.

Sonne bewegt

Wer also wäre besser geeignet, eine Fachveranstaltung unter dem Motto «Sonne bewegt» zu initiieren, als diese Firma mit 20-jähriger Erfahrung, Fachkompetenz, wirtschaftlichem Erfolg und dazu einer genuinen Überzeugung? Zwei Tage lang konnte sich der interessierte Besucher ausgiebigst orientieren. Referate, Ausstellungen, ein Blick hinter die Kulissen. Abgerundet wurde das ganze durch kulinarische Köstlichkeiten, Getränke und Musik.

Neben Referenten der BE Netz AG und einem Vertreter der Gemeinde – Gemeindepräsident Daniel Gasser – kamen unter anderem der Verband Swissolar (Pius Hüsser, Nova Energie), das Bundesamt für Energie (Laura Kopp), CKW (Peter Lustenberger, Leiter Produktion) und Stephen Wittkopf von der Hochschule Luzern zu Wort. Dabei wurde praktisch das gesamte Spektrum der erneuerbaren Energien abgedeckt. Geschichtliches, Wirtschaftliches, Wissenschaftliches, Politisches… – und ja, nicht zuletzt auch Ethisches.

Zugegeben, der Laie war bei den verschiedenen Vorträgen oftmals rasch überfordert. Fachbegriffe, Abkürzungen, Statistiken, Organisationen und Zahlen, doch für die vielen Besucher aus der Branche oder damit verwandten Bereichen war diese Veranstaltung ein Muss. Und der BE Netz AG ist es gelungen, neben dem fachlich relevanten Teil auch einen Event zu schaffen, der dem interessierten Bürger Einblicke und Erkenntnisse geboten hat, welche ihm bislang in dieser Form nicht zugänglich oder verständlich waren.

Alternative Lösungsansätze

Unabhängig von Haltung oder der politischer Überzeugung: Wer die Wissenschaft respektiert, wer sich Sorgen um seine Kinder und Enkel macht, der kann die Tatsache nicht ignorieren, dass die fossilen Brennstoffe nicht nur erschöpflich sind (und wir sprechen da von dem aktuellen Jahrhundert) und dass die entsprechenden Auswirkungen auf unsere Umwelt und unser Klima seit Beginn der industriellen Revolution in erschreckendem Umfang und Tempo unzumutbare Ausmasse erreicht hat. Und auf Atomkraft kann man vernünftigerweise auch nicht bauen, solange für die unberechenbaren (und unversicherbaren) Risiken und die Entsorgung keine Lösungen auf dem Tisch liegen. Daher ist der Ausbau von erneuerbaren Energien und die Forschung für alternative Lösungsansätze zwingend. Die Veranstaltung in Ebikon hat einmal mehr gezeigt, dass wir alle uns mit den Fakten auseinandersetzen müssen. Dass wir uns von Politik und Lobbies nicht täuschen lassen dürfen. Dass Nachhaltigkeit für unsere Umwelt und unsere Nachkommen doch ein grösserer Wert sind, als kurzfristige Profite und Einsparungen. Ebikon und die ganze Region darf sich freuen, dass wir mit der BE Netz AG ein Unternehmen haben, welches sich dieser Problematik stellt, dabei noch Arbeitsplätze schafft und wirtschaftlich erfolgreich ist, ja gar Impulse gibt. Mit BE Netz Sicherheit AG und BE Netz Energie AG baut die Firma ihr Engagement noch aus, sodass die gesamtschweizerische Relevanz weiter gesteigert wird.

Eine rundum schöne, erfolgreiche Veranstaltung, die «Sonnentage» in Ebikon. Nicht nur ein blosser PR-Anlass einer Firma, sondern tatsächlich eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung und ein Treffpunkt, eine Plattform für Interessierte, für Engagierte, beruflich wie privat.

Stefan Jäggi

Adrian Kottmann, Geschäftsleiter und Referent. Bild zVg.
Adrian Kottmann, Geschäftsleiter und Referent. Bild zVg.

21_BENetz_Jubi_Referat