EBIKON – Durch Zukauf ist das führende Musikhaus der Schweiz entstanden

Seit Herbst 2017 hat das Traditionshaus Musik Hug einen neuen Besitzer: Musikpunkt Luzern hat das 1807 gegründete Unternehmen übernommen und damit die Zukunft des renommierten Hauses gesichert. «Wir haben die Erfahrung und finanziellen Möglichkeiten, um die Strategie von Musik Hug weiter- und die etablierte Marke in eine erfolgreiche Zukunft zu führen», sagte Adrian Lohri, Miteigentümer und Vertreter der Besitzerfamilie.

Die Gruppe Musik Hug hat mit einer neuen Strategie und einschneidenden Massnahmen auf die dramatisch veränderten Rahmenbedingungen im Markt reagiert. Im Zuge einer Neuausrichtung stand bald fest, dass die Geschäfte der Besitzerfamilie vollständig in jüngere Hände gelegt werden sollen. Und da sich keine interne Nachfolgelösung abzeichnete, wurde nach externen Interessenten Ausschau gehalten. «Mit dem erfolgreichen Luzerner Familienunternehmen Musikpunkt – ehemals Lohri AG – haben wir einen Käufer gefunden, der dem Unternehmen Musik Hug die Basis für ein erfolgreiches Weiterbestehen sichert», gab die Besitzerfamilie beim Verkauf des Unternehmens bekannt. «Mit einem weinenden Auge legen wir unser Haus in neue Hände, gleichzeitig sind wir aber froh, eine prominente Unternehmung gefunden zu haben, welche die Zukunft von Musik Hug sichern kann», liess die bisherige Besitzerfamilie weiter verlauten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die letzten publizierten Umsatzzahlen 2013: Rund 65 Millionen Franken. Die Gruppe Musik Hug wird von Musikpunkt als Tochter geführt.

Leidenschaft fürs Musizieren

«Wir teilen mit unserer Kundschaft die Leidenschaft für das Musizieren, aber auch für das Handwerk. Diese traditionellen Stärken sind die ideale Grundlage, um auf die künftigen Bedürfnisse unserer Kunden optimal einzugehen», sagte Adrian Lohri bei einem Anlass der Piano-Aktionswoche am neuen Filialsitz in Ebikon. Musik Hug hat 2015 den Standort Luzern am Kapellplatz aufgegeben und an der Luzernerstrasse 45 Neueröffnung gefeiert. Geschäftsführer dieser Filiale mit 15 Mitarbeitenden ist Thomas Widmer.

Bei der Vorstellung der neuen Musik Hug-Filiale Ebikon anlässlich der Piano-Aktionswoche: CEO Adrian Lohri, VRP Kurt Sidler und Filialleiter Thomas Widmer.

Führendes Schweizer Musikhaus

Mit diesem Zukauf ist das führende Musikhaus der Schweiz mit fast 200 Mitarbeitenden, elf Standorten und einem attraktiven Onlineangebot entstanden. Die operative Leitung wird durch Mitbesitzer und Musikpunkt-Geschäftsführer Adrian Lohri gemeinsam mit dem bisherigen CEO von Musik Hug, Erwin Steinmann, wahrgenommen. Verwaltungsratspräsident der beiden Unternehmen ist der Luzerner Kurt Sidler.

Selbstspielsystem SPIRIO

Anlässlich der Piano-Aktionswoche wurde am Sitz Ebikon dieser Tage eine wahre Innovation von Steinway & Sons präsentiert: Erstmals wurde das brandneue hochauflösliche Selbstwahlsystem SPIRIO vorgestellt. «Ob weiche Triller oder präzise Pedaleinsätze, ob zartes Pianissimo oder donnernde Fortissimi, SPIRIO meistert sie mühelos und gibt die künstlerische Bandbreite bekannter Pianisten präzise wieder», sagte Konzertpianist und Hug Area Sales Manager Christian Natale bei der musikalischen Demonstration an einem gegen 130 000 Franken teuren Steinway-Flügel.

Vielfalt in allen Nuancen

Das neue System lässt sich über das mitgelieferte iPad bedienen und bringt einen stetig wachsende, kostenlose Musikbibliothek zum Klingen. «Vertreten sind grosse Künstler wie Lang Lang, Yuja Wang oder Joja Wendt sowie unzählige weitere Pianisten verschiedener Genres. Deren pianistisches Können ist in SPIRIO verewigt», präzisierte Natale. So sei es erstmals möglich, die künstlerische Vielfalt gross Musiker in allen Nuancen zu erfassen und detailgetreu auf einem echten Steinway-Flügel wiederzugeben. Natürlich erlaubt es die ausgeklügelte Technik, gleichzeitig mit SPIRIO zu spielen. Und: Beim Geniessen der Konzerte im eigenen Heim kann der Interpret auch auf Knopfdruck gleichzeitig am grossen Bildschirm miterlebt werden – echte Konzertatmosphäre in Ton und Bild.

Rolf Willimann

Christian Natale bei der SPIRIO-Präsentation mit einem Konzertausschnitt der Pianistin Yuja Wang, gleichzeitig im Hintergrund auf dem Bildschirm. Bilder rowi.