Ein Sprachaufenthalt im Ausland ist eine sehr gute Form der Charakterbildung. Gerade Jugendliche nutzen die Schul- und Ferienzeit für solche Aufenthalte, um Erfahrungen fürs Leben zu sammeln und einen grossen Schritt in Richtung Erwachsensein zu machen.

Aber auch für Studenten und berufstätige Erwachsene gibt es zahlreiche Möglichkeiten für einen solchen Auslandsaufenthalt. Hier können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse verbessern, neue Kulturen entdecken und viele interessante Menschen kennenlernen.

Das bringt ein Sprachaufenthalt im Ausland für die persönliche Entwicklung

Wer sich auf einen Sprachaufenthalt im Ausland einlässt, begibt sich auf ein grosses Abenteuer. Hierfür ist ein gehöriges Mass an Mut und Eigenständigkeit erforderlich. Immerhin verlassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre gewohnten Bahnen und ihr bekanntes Lebensumfeld. Sie müssen sich auf eine völlig neue Umgebung, komplett andere Menschen und eine fremde Sprache einstellen.

Diese Erfahrungen sind im späteren Leben immens hilfreich, da auch im Berufsleben häufig verlangt wird, sich auf neue Situationen einzulassen und in fremden Sprachen zu kommunizieren. Hinzu kommt, dass ein Auslandsaufenthalt immer auch den eigenen Horizont erweitert.

Durch den Einblick in eine neue Kultur erkennt man, dass das eigene Lebensumfeld nur ein kleiner Teil dessen ist, was auf der Welt existiert. Der Kontakt mit anderen Kulturen und Lebensweisen macht Menschen weltoffen und hilft ihnen dabei, sich selbst und die Welt besser zu verstehen.

 

Foto: Pixabay.com, © DariuszSankowski, CC0 1.0

Diese Länder sind für einen Sprachaufenthalt im Ausland besonders interessant

Für viele Schweizer ist ein Sprachaufenthalt im Ausland eine effektive Möglichkeit, um Englisch zu lernen oder zu verbessern. Mittlerweile gibt es zahlreiche Destinationen, beispielsweise England – das Mutterland der englischen Sprache – welches ein überaus beliebtes Ziel darstellt. Hier ist es möglich, eine Zeit in grossen Städten wie London oder Manchester zu verbringen oder sich für einen Aufenthalt in einer ländlichen Region oder sogar am Meer zu entscheiden.

Durch die Vielzahl an Dialekten und Sprechweisen ist es hier möglich, einen tiefen, praxisnahen Einblick in die englische Sprache zu gewinnen und vom „standard english“ bis hin zum „colloquial english“ alle Facetten mitzubekommen.

Die englische Sprache ist ohne Frage ein elementar wichtiges Tor zu vielen beruflichen Möglichkeiten. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, gibt es hierzulande sogar Initiativen, welche den Fokus noch stärker auf Englisch als erste Fremdsprache legen möchten.

Kulturell sind zudem die USA ein wunderbarer Ort für einen Sprachaufenthalt im Ausland. Von der Ostküste bis zur Westküste gibt es eine gigantische Zahl an Lebensweisen und Kulturen, die es zu entdecken gilt.

Ein texanischer Rancher spricht komplett anders als ein New Yorker Hipster und Schiffer in Mississippi verwenden die englische Sprache ganz anders als kalifornische Surfer. Ausserdem können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier Sehenswürdigkeiten wie die Freiheitsstatue oder die Route 66 bewundern und das amerikanische Lebensgefühl auf sich wirken lassen.

Wer es hingegen naturverbunden mag, entscheidet sich für seinen Sprachaufenthalt im Ausland für ein Land wie Australien, Kanada oder Malta. Hier besteht neben Spracherfahrungen die Möglichkeit, tolle Ausflüge in die Natur zu machen und die Schönheit des Planeten und seine Pflanzen- und Tierwunder hautnah zu erleben.

Für wen eignet sich ein Sprachaufenthalt im Ausland?

Grundsätzlich ist es in jeder Lebensphase möglich, einen Sprachaufenthalt im Ausland zu machen. Unterschiedliche Altersstufen haben jedoch jeweils andere Erwartungen an solch einen Aufenthalt und profitieren auf verschiedene Weisen davon. Im Folgenden sind die drei Gruppen zu finden, die sich am häufigsten für einen solchen Sprachaufenthalt entscheiden:

1. Jugendliche
Gerade für Jugendliche lässt sich ein Sprachaufenthalt im Ausland meist sehr gut während der Schul- oder Ferienzeit realisieren. Sie können im Gastland am Schulunterricht teilnehmen und haben somit täglich Kontakt mit der Sprache und Kultur vor Ort. Ausserdem fällt es ihnen so leicht, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu treten und neue Freundschaften zu schliessen.

Die Wahl der geeigneten Gastfamilie ist für Jugendliche extrem wichtig, da diese über einen langen Zeitraum Einfluss auf ihre Entwicklung nehmen wird. Hinzu kommt, dass von den Gasteltern und -geschwistern meist abhängt, ob sich die Jugendlichen während ihres Aufenthalts wohlfühlen. Häufig entstehen durch einen solchen Auslandsaufenthalt langjährige Freundschaften und ein positiver Bezug zum Gastland und seiner Kultur.

2. Junge Erwachsene
Junge Erwachsene im Alter von 18-25 Jahren sind häufig ebenfalls an einem Sprachaufenthalt im Ausland interessiert.

Häufig lässt sich dieser mit einem Studium verbinden. Die Studien können im Gastland an einer Partneruniversität fortgesetzt werden und die Studentinnen und Studenten kommen gleichzeitig in Kontakt mit Land und Leuten. Oftmals kann ein solcher Auslandsaufenthalt aber auch genutzt werden, um Praxiserfahrungen im Berufsleben zu sammeln.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dann während ihres Aufenthalts in einem Unternehmen tätig und sammeln kostbare Erfahrungen in einer fremden Sprache.

3. Personen ab 25 Jahren
Aber auch jenseits von Schule und Studium ist ein Sprachaufenthalt im Ausland eine wertvolle Erfahrung. Einige nehmen sich extra eine Auszeit von ihrem Beruf, um eine gewisse Zeit ausserhalb der Schweiz verbringen und neue Kulturen kennenlernen zu können.

Andere verbinden den Aufenthalt hingegen mit ihrer Karriere und besuchen beispielsweise Seminare, Fortbildungen und Schulungen in einem fremden Land.

Diese sind häufig individuell auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugeschnitten und erlauben ihnen eine möglichst exakte Anpassung der Lerninhalte an ihren Beruf. Zumeist geht es für diese Altersgruppe aber darum, ihre Sprachkenntnisse zu perfektionieren und weniger darum, Einblick in neue Themenfelder und Berufsbranchen zu gewinnen.

Foto: Pixabay.com, © libellule, CC0 1.0


Fazit: Ein Sprachaufenthalt im Ausland fördert die Charakterbildung

Egal wann ein Sprachaufenthalt im Ausland stattfindet, er fördert immer die Charakterbildung. Allein der Kontakt mit einer fremden Kultur und anderen Lebensweisen führt dazu, dass man die eigene Lebensweise hinterfragt und sich bewusstmacht, dass es noch viele andere Arten zu leben gibt. Weltoffenheit, Toleranz und Neugierde sind einige der positiven Merkmale, die ein solcher Auslandsaufenthalt mit sich bringt.

Gleichzeitig verbessern sich währenddessen die Sprachkenntnisse und die im Unterricht erlernten Inhalte können endlich einmal in der Praxis angewendet werden. Nicht zuletzt entstehen bei solchen Aufenthalten meist enge Freundschaften, die nicht selten ein Leben lang halten.