LEDs: Warmes oder kaltes Licht?

Der Unterschied bei der LED Technologie

Die LED-Technologie hat die Welt im Sturm erobert und ist für viele Deutsche schnell zur beliebtesten Beleuchtungsoption geworden. LED-Lampen bieten unzählige Vorteile, wie Energieeffizienz und Lebensdauer. Allerdings gibt es einen wichtigen Vorteil, den viele von uns gerne übersehen, nämlich Farbabweichungen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glühlampen und Halogenlampen können Sie mit der LED-Technologie die gewünschte Lichtfarbe auswählen.

Herkömmliche Glühbirnen leuchten aus einem Licht, das durch Strom erzeugt wird und ein warmes, gelbliches Licht erzeugt. Diese Farbe konnte aufgrund der reinen Physik der traditionellen Glühbirne nicht verändert werden. LED-Beleuchtung ist eine völlig andere Technologie, mit der Sie die gewünschte Lichtfarbe auswählen können. Diese beiden am häufigsten verwendeten Farboptionen sind Warmweiß und Kaltweiß.

Warmes Weiß und kaltes Weiß werden auf einer Kelvin-Skala gemessen, die durch den Buchstaben „K“ dargestellt wird. Warmes Weiß ist ungefähr 3000k und kühles Weiß ist ungefähr 5000k. Warmes Weiß ist eine niedrige Farbtemperatur und hat einen sehr warmen, gelben und sogar orangefarbenen Ton. Warmes Weiß ist eine sehr ähnliche Farbtemperatur wie herkömmliche Glühlampen. Kaltes Weiß hingegen ist eine hohe Farbtemperatur und ein sehr helles, sauberes, weißes Licht. Es ähnelt dem natürlichen Tageslicht.

Was Sie wissen müssen: Für Privathaushalte wird in der Regel warmes Weiß empfohlen. Kaltes Weiß finden Sie in Büroräumen oder Arztpraxen. Der Grund dafür ist, dass warmes Weiß ein viel entspannteres und ruhigeres Licht ist, während kaltes Weiß sehr hell ist und die Konzentration verbessern kann. Es gibt jedoch bestimmte Räume in einem Haus, in denen Aufgaben ausgeführt werden müssen, z. B. die Küche und das Arbeitszimmer, für die kühles weißes Licht von Vorteil sein kann. Wenn Ihr Zuhause modern ist und einen minimalistischen Stil hat, dann würde kaltes Weiß großartig aussehen, da es ein sehr sauberes, helles Licht ist. Bei Budgetlight.ch finden Sie eine große Auswahl an LED-Beleuchtung und verschiedene Lampen für unterschiedliche Zwecke. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet.

LED-Leuchten: Die Vorteile und worauf zu achten ist

LED ist die neueste Lichttechnologie und herkömmlichen Glühlampen und Halogenlampen weit überlegen. Der Hauptvorteil von LED-Beleuchtung gegenüber herkömmlicher Beleuchtung besteht darin, dass sie viel länger hält (normalerweise Jahrzehnte), viel weniger Strom verbraucht (normalerweise 80% + weniger) und weitaus sicherer ist (niedrige Betriebstemperatur, daher stark reduziertes Brandrisiko).

Herkömmliche Glühbirnen leiten Elektrizität durch einen Drahtfaden (in manchmal gefährlichen Gasen eingeschlossen), der dann heiß leuchtet, um Licht zu liefern. Bei der LED-Technologie wird gesteuerter Strom durch einen Halbleiter (eine Leuchtdiode oder einen LED-Chip) geleitet, welcher Licht mit einer bestimmten Helligkeit und Farbe emittiert. Die von einer LED erzeugte Wärme ist weitaus geringer als die von Glühlampen, sodass die Lampen bei ordnungsgemäßer Installation keine gefährliche Wärme abgeben.

LED-Chips müssen, genau wie Laptop-Computer-Chips, immer noch kühl gehalten werden, damit ihre vorgesehene Lebensdauer erhalten bleibt. Aus diesem Grund haben LED-Lampen einen hinteren Kühlkörper. Premium-LEDs haben häufig größere Kühlkörper, um eine bessere Wärmeableitung zu gewährleisten. Diese sind in der Regel nur warm, wenn das Licht den ganzen Tag eingeschaltet ist. Sie erfüllen jedoch weiterhin eine wichtige Funktion bei der Senkung der Betriebstemperatur des LED-Chips.

 

LED Farben

Technisch gesehen können LED-Chips so hergestellt werden, dass sie eine bestimmte Lichtfarbe ausstrahlen. Aus diesem Grund wird die LED-Technologie für verschiedene Anwendungen eingesetzt. Die Begriffe warmes Weiß und kaltes Weiß beziehen sich auf das niedrige und hohe Ende dieses weißen Lichtfarbspektrums.

 

Warmes Weiß:

Warmes Weiß ist eine komfortable weiße Farbe, die im Wohnbereich und in Wohngebieten verwendet wird. Über 95% der Haushaltsbeleuchtung ist warmweiß.

 

Kaltes Weiß:

Kaltes Weiß ist ein künstlich weißeres Licht, das in Einkaufszentren, Büros und in Haushaltsarbeitsbereichen wie Wäschereien und Garagen üblich ist. Kaltes Weiß und etwas weniger raues „Naturweiß“ sind viel weniger gefragt als warmes Weiß für den Hausgebrauch.

 

Die Kelvin-Skala

Die technische Messung der Lichtfarbe erfolgt in Kelvin. Die LED-Farbtemperatur wird anhand der Kelvin-Skala gemessen, die durch Zahlen gefolgt von einem „K“ dargestellt wird. Hersteller und Einzelhändler können sich in der Definition der Leuchtentitel unterscheiden. In der Regel gilt jedoch Folgendes:

  • Warmes Weiß ist ungefähr 2700K bis 3500K,
  • Natürliches Weiß ist ungefähr 4000K bis 4500K,
  • Kaltes Weiß liegt zwischen 5000K und 6500K.

 

Farbtemperatur anderer Lichtquellen:

  • Kerzenflamme: um 1850K
  • Herkömmliche Glühlampen: ca. 2700K bis 3300K
  • Mondschein: um 4100K