Die SwissFarmerPower Inwil schaut trotz eines sehr warmen und trockenen Jahres auf ein sehr erfolgreiches 2018 zurück und hat durch die Erweiterung der Anlage um ein Blockheizkraftwerk die Weichen auf Energiezukunft gestellt.

Im Geschäftsjahr 2018 wurden trotz der klimatischen Herausforderungen hervorragende 27.5 Gigawattstunden Biogas produziert. Aufgrund der Trockenheit und der heissen Temperaturen war die Qualität des zu verarbeitenden Grüngutes schlechter als in den Vorjahren. Auch die Menge blieb hinter den Erwartungen zurück. Wenn man aber die gesamte Energieproduktion anschaut, erreicht die SFPI mit 29.4 Gigawattstunden sogar das zweithöchste Ergebnis in der Firmengeschichte.

«Ein ganz besonderer Erfolg war die termingerechte und reibungslose Inbetriebnahme unseres neuen Blockheizkraftwerks», sagt Philip Gassner, Geschäftsführer der SwissFarmerPower Inwil. «Das Blockheizkraftwerk produziert aus unserem Biogas erneuerbaren Strom und Wärme und macht die Anlage unabhängiger von externen Energieversorgern.» Auf der Vorzeigeanlage in Inwil kann man nun alle Arten einer nachhaltigen Energieproduktion begutachten, von der Biogasproduktion über die Produktion von Sonnenenergie bis zur Strom- und Wärmeproduktion aus dem neuen Blockheizkraftwerk. «Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht», kommt Philip Gassner ins
Schwärmen, «die Energiezukunft kann kommen!».

Damit man im Jahr 2019 wirklich von einer echten Energiezukunftsanlage sprechen kann, wird sich die SwissFarmerPower Inwil nach ISO 9001:2015 im Bereich Management und nach ISO 14001:2015 im Bereich Umwelt zertifizieren lassen. Dadurch wird eine fundierte Wissenssicherung über alle Mitarbeitenden sichergestellt.

Geschäftsführer Philip Gassner vor einem LKW mit Grüngut.