RONTAL – Der 2. Lehrlingsparcour ermöglichte Einblick in viele Berufssparten

Viele Berufsbilder wurden aufgezeigt: Auch der 2. Lehrlingsparcour wurde von 23 lokalen Betrieben genutzt, um gegen 50 Schülern der Schule Root 26 verschiedene Berufssparten vorzustellen.

«Auch nach unserer 2. Auflage dürfen wir von einem vollen Erfolg sprechen, die Rückmeldungen waren durchwegs positiv, der Berufserkundungstag ist ein erster Schritt zur Berufswahl, er soll zur Schnupperlehre und anschliessend zur Lehrstelle führen», zog Organisatorin Astrid Meienberg eine gute Bilanz. Sie hat im Auftrag des Vereins Gewerbe Rontal -hier sind Root, Dierikon, Gisikon und Honau vertreten- und in Zusammenarbeit mit der Schule Root diesen Tag organsiert und die Schüler und Schülerinnen der 2. Oberstufe teils auch vor Ort begleitet. «Es ist ja unser klares Ziel, den jungen Leuten verschiedene Berufe näherzubringen.»

Bei Schreinermeister Eichenmann konnten die Schüler unter anderem ein Schneidebrett selber anfertigen, der Umgang mit Maschinen war für sie problemlos.

Vielfältige Berufsbilder aufgezeigt

Aufgefallen ist, dass die kaufmännische Berufslehre gut einen Drittel der Schüler anlockte – grösstenteils Mädchen zeigten grosses Interesse. Technische und handwerkliche Berufe hielten sich besuchsmässig in etwa die Waage. Bei Komax zum Beispiel standen die Berufe Informatiker und Polymechaniker zur Auswahl. Roger Hügi als Ausbildungsverantwortlicher des weltweit tätigen Leaders der automatisierten Kabelverarbeitung, gab zusammen mit 3. Lehrjahr-Stift Lino Thalmann den Schülern Einblick ins Metier Informatik. «Freude am Umgang mit PC und den IT-Strukturen, Interesse an technischen und Betrieblichen Zusammenhängen, gutes analytisches Denken und Teamfähigkeit sind einige der Voraussetzungen für diesen abwechslungsreichen Beruf, der nach 4 Lehrjahren die Türen zur Weiterbildung öffnet», gab Hügi den Schülern mit auf den Weg und zeigte ihnen spätere Möglichkeiten auf. Parallel zur Theorie gab es auch «handwerkliches» zu erledigen: Die Schüler nahmen ein defekten alten PC auseinander und lernten dabei das Innenleben mit ihren verschiedensten Komponenten kennen. Wobei in heutigen Geräten solche nicht mehr sichtbar sind, die PC-Welt verändert sich täglich und die Leistungen nehmen drastisch zu. Komax bildet derzeit 50 Lehrlinge in neu Berufssparten aus und hat eine eigene Lehrlingswerkstatt in Rotkreuz eingerichtet.

Hölzig ging es bei Alois Eichenmann in seiner Schreinerei in Unterpfaffenwil, Inwil, zu und her. Die Schüler Ykang, Janis und Tarik genossen Einblick in ein Handwerk, das hier in seiner ganzen Vielfalt erlebt werden konnte. Eichenmann bildet keine Lehrlinge aus. «Ich bin ein Ein-Mann-Unternehmen, mache praktisch alles alleine und da wären weder Sicherheit noch gute Ausbildung geboten, weil einfach die Zeit dazu fehlte», sagte er. Dank seinen Beziehungen und seinem Know-How kann er aber immer wieder Lehrlingen im Gebiet zu einer Lehrstelle verhelfen. «So kann ich in diesem Bereich meinen Beitrag zum weiteren Bestand des schönen Handwerks leisten.»

Eichenmann verarbeitet in seinem Betrieb praktisch nur Hartholz, was er den Schülern gleich bei der Erstellung aufzeigte. Er ist seit vielen Jahren geschätzter «Hüsler Nest-Partner» und die Spezialanfertigung eines weiteren Bettes ist soeben fertig erstellt und lieferbereit. Die Schüler durften sich selber ein Schneidebrett anfertigen. Der Schreinermeister stellte die verschiedenen Maschinen ein und liess die Jungen werken. So bekamen sie auch gleich mit, wie viele Arbeitsgänge bei einer ganz einfachen Arbeit nötig sind. «Das ist das Faszinierende an unserem Beruf, die Maschinen erleichtern uns zwar viel, aber Handwerk und Geschick, Flair sind längers je mehr gefragt», gab Eichenmann den Jungen mit auf
den Weg.

Rolf Willimann

 

Diese 23 Betriebe haben mitgemacht:

Gemeindeverwaltung Root, Elektro Mathis, CKW, Alterssiedlung Root, Portmann Sanitär, Aeschbach Chocolatier, Coiffeur Modernstyling, Restaurant Oasis, Reisebüro Take it Travel, Widler Blumen, Coop, CA Cosmetics, Horat + Partner, Projekt- und Bauleitung (alle Root); Reuss Garage Rütter, Bauhag, Produkte zum Bauen (beide Gisikon); Widler Gartenbau, Elektro Furrer, Komax, automatisierte Kabelverarbeitung (alle Dierikon); Schindler Aufzüge, Schmid Bauunternehmung, Dropa Drogerie (alle Ebikon); Maler Michel (Buchrain); Schreinerei Eichenmann, Inwil. rowi

Komax: Der Informatik-Lehrlingsverantwortliche Roger Hügi und 3.-Lehrjahr-Stift Timo Thalmann lassen den Schüler bei der PC-Demontage freien Lauf- Grundlage für den Beruf. Bilder rowi