FC Perlen-Buchrain I – AS Navazzano I 2:0 (0:0)

In einer chancenarmen, aber bis zum Schlusspfiff spannenden Partie gewannen die Rontaler die Punkte 26 bis 28 im Kampf um den Ligaerhalt.

jb. Ausser dem Wechsel auf der Torhüterposition starteten die Perler mit der gleichen Aufstellung gegenüber der letzte Woche erfolgreichen Partie in Ibach. Man versuchte dem Aufsteiger gleich aufzuzeigen, dass man den Platz sicher nicht als Verlierer verlassen wollte. Trotzdem waren es die Gäste, welche erstmals gefährlicher vor das gegnerische Tor kamen. In der dritten Minute versuchte Magno mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Skore zu eröffnen, doch Perlen-Keeper Keller wehrte souverän ab. Dann war lange nichts mehr zu sehen in den beiden Strafräumen, denn beide Teams neutralisierten sich in der Mittelzone mit aggressivem Zweikampfverhalten, welches mehrheitlich von den beiden Defensivabteilungen gewonnen wurde. Nach rund einer halben Stunde hatten auch die Rontaler erste gute Möglichkeiten (Michael Budmgier und Villiger), doch fehlte vorerst das nötige Schlachtenglück. So war das torlose Remis zur Halbzeit sicherlich gerecht.

Nach der Pause waren es wieder die Gäste, welche zuerst in der Nähe des gegnerischen Tores auffielen. Ein Angriff in der 50. Minute über die rechte Seite wurde letztlich vom Angriffsspieler Appella mit einem Schuss über das Tor zu wenig resolut ausgenützt. Nun kamen die Einheimischen immer besser ins Spiel und übernahmen das Spieldiktat. Es schien, dass man die besseren Kraftreserven hatte , und so war es auch nicht verwunderlich, dass man nach einer Spielstunde verdientermassen in Führung ging. Nach einem Foulspiel an dem eingewechselten Schmid an der Strafraumgrenze lancierte Michael Budmiger mit einem gefühlvollen Ball seinen Mitspieler Karasniqi. Der 27-jährige Offensivspieler krönte seine gute Leistung mit einem Kopfballtreffer aus rund elf Metern und lancierte das Spiel nochmals. Der drittplatzierte Aufsteiger aus der Südschweiz legte nochmals alles in die Waagschale, doch die vielbeinige Perler-Hintermannschaft liess kaum Möglichkeiten zu guten Skore-Möglichkeiten. Die Perler ihrerseits versuchten mit Konterangriffen ihrer schnellen Spieler das entscheidende zweite Tor zu erzielen. Die Zuschauer mussten jedoch bis zur 90. Minute warten, dann wurde eine solche Möglichkeit ausgenützt. Der kurz vorher eingewechselte Fecker wurde von Schmid auf der rechten Angriffsseite ideal lanciert und der Querpass von Cocco zur vielbejubelten Siegessicherung in der 90. Minute verwertet.

Mit diesem Sieg ist man dem Saisonziel Ligaerhalt einen weiteren Schritt näher gekommen. Das Team um Trainer Velic zeigte zwar nicht das beste Spiel in dieser Meisterschaft, doch die Einstellung und Geschlossenheit waren einfach toll. Am kommenden Samstag könnte man einen grossen Schritt im Kampf um den Platz in der 2. Liga Interregional erreichen, denn die Reise geht zum ebenfalls abstiegsgefährdete FC Ascona (Spielbeginn um 17 Uhr). Die Tessiner haben sich gegenüber der Vorrunde mit Spielern des FC Locarno verstärkt und zeigen auch eine gute Rückrunde.