Mit knapp 40 Sportlerinnen und Sportlern ist der TV Inwil Anfang Juni ins Luzerner Hinterland ans Sportfest 2018 gereist. Nach zweijährigem Unterbruch starteten die Eibeler wieder in der ersten Stärkeklasse im Sektionswettkampf und belegten schlussendlich den achten Rang.

fk. Hindernislauf, Korbeinwurf, Schleuderball, Ballstafette, Pendelstafette, Hochsprung, Kugelstossen, und 1‘000m-Lauf: Diese acht Disziplinen galt es im dreiteiligen Sektionswettkampf am vergangenen Samstag rund um Altbüron zu absolvieren. Der TV Inwil war in der ersten Stärkeklasse mit knapp 40 Polysportlern, Korbballern und Leichtathleten vertreten. Erfreulicherweise waren für einmal ausserordentlich viele Nachwuchsathleten mit dabei, unterstützt von langjährigen Polysportlern, ja gar ehemaligen. Bei traumhaftem Wetter starteten die Eibeler am Nachmittag in den ersten Wettkampfteil.

Solide Leistungen und ein paar unnötige Fehler

Mit 8,13 Punkten im Hindernislauf, 8,25 im Korbeinwurf und 8,12 im Hochsprung war der Einstieg solid, auch wenn man gerne hie und da auf ein paar Fehler verzichtet und auf ein paar weitere Körbe gehofft hätte. Im zweiten Wettkampf sah es dann schon deutlich besser aus. Für die fehlerfreie Pendelstafette reichte es zu 8,41 Punkten, beim Kugelstossen gar zu 8,95. Der dritte Wettkampfteil fiel dann wieder ein wenig durchzogen aus, nicht zuletzt infolge des Schleuderballs. In dieser Disziplin kamen die Inwiler mit 7,46 nicht einmal an die Acht-Punkte-Marke. Dank der 8,98 in der Ballstafette und der 8,87 im abschliessenden 1‘000m-Rasenlauf konnte man mit dem Abschluss jedoch zufrieden sein. In der Endabrechnung reichte es den Inwilern zum 8. Schlussrang in der ersten Stärkeklasse. Auch wenn das Resultat in der Vergangenheit auch schon besser ausgefallen ist – gefestet wurde am Abend trotzdem. Das Sportfest 2018 im Luzerner Hinterland: einmal mehr ein tolles Erlebnis!