Margiotta führt den FCL zum Sieg

Der FC Luzern gewinnt zuhause gegen den FC Sion mit 3-1. Der FCL-Stürmer Francesco Margiotta war an allen FCL-Toren beteiligt.

Grosser Applaus in der 84. Minute des Spiel FC Luzern – FC Sion. Francesco Margiotta wird nach einer hervorragenden Leistung unter grossem Applaus ausgewechselt. An allen drei Toren des 3-1-Sieges war der Luzerner Offensivmann beteiligt. Zu diesem Schlussresultat brauche es viele Nerven, viel Kampf – und mehrere Spieler, die über sich hinausgewachsen sind. 

VAR prägt die erste Halbzeit

Beide Mannschaften starteten engagiert in die Partie, die zu Beginn geprägt war von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Zu den besseren Chancen kam allerdings der Gast aus dem Wallis. In der 19. Minute war die Verwirrung gross. Doumbia hatte den Führungstreffer für Sion erzielt, an der Linie wurde jedoch ein Offside angezeigt. Nach einer kurzen Unterbrechung und einem Griff zum Ohr entschied Jaccottet auf Tor. Der VAR hatte entschieden – zum grossen Ärger der FCL-Fans. 

Die Luzerner wirkten in der Folge etwas geschockt, konnten sich nicht mehr richtig ins Spiel zurückkämpfen. Einzig Margiotta kam noch zu einer Chance, der Ball ging aber neben das Tor.

Was war im Pausentee der Luzerner?

Nach der Halbzeitpause kamen die Luzerner wie ausgewechselt aus der Kabine. Man sah den unbedingten Willen und den Kampfgeist in den Gesichtern der Spieler. Man fragte sich: Was hatten die denn im Pausentee?

Bereits in der 50. Minute mündete die Überlegenheut in einer Top-Chance: Schürpf spielt den Ball scharf zur Mitte, dort köpft Ndiaye den Ball allerdings direkt auf den Sion-Keeper. Nur zwei Minuten später versuchten sich Schulz und Margiotta im Doppelpassspiel – Schulz legt sich den Ball aber vor dem Tor zu weit vor. In der 53. Minute konnten die Luzerner dann aber doch jubeln. Margiotta bringt den Ball von links zur Mitte, wo Ndiaye wuchtig zum 1-1 einköpft. Jetzt kamen FCL-Chancen im Minutentakt. 55. Minute: Ball von Eleke wird knapp auf der Linie noch gestoppt. Das war beinahe das 2-1. Auf diese Musste allerdings nicht lange gewartet werden. In der 58. Minute gelingt Schürf nach einem Eckball von Margiotta sein erstes Saisontor. 2-1!

Schliesslich belohnte sich Margiotta noch selber für seine hervorragende Leistung. Der junge und eben erst eingewechselte Males spielt den Ball perfekt in die Schnittestelle, wo Margiotta sich nicht zwei Mal bitten lässt und einnetzt zum 3-1.

Es war alles in allem eine sehr gute Leistung des FC Luzern – mit einem brillianten Francesco Margiotta und einer beherzten Leistung des ganzes Teams. 

Sara Häusermann

Werbung Booking.com