Der SK Root kassiert bei Aufsteiger Hünenberg seine erste Saisonniederlage. Das frühe 1:0 konnte man trotz grossem Kampf und mehr Spielanteilen nicht mehr ausgleichen.

Die lange Verletzten- und Absenzenliste führte dazu, dass der SK Root mit mehreren
Junioren und drei Senioren nach Hünenberg reiste. Trotzdem übernahmen die Rooter sofort das Zepter, ohne allerdings Torgefahr zu erzeugen. Wie man geradlinig angreift und eiskalt
abschliesst, zeigte Hünenberg bei seinem ersten Vorstoss nach zehn Minuten. Spielertrainer
Eloy Aneas hatte aus 16 Metern keine Mühe, seine Farben in Führung zu schiessen. Danach
entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste zwar mehr Ballbesitz hatten, das
Heimteam aber deutlich gefährlicher agierte. Dieses Szenario setzte sich auch nach der Pause nahtlos fort. Dabei konnten sich die Rooter bei ihrem Goalie bedanken, dass sie im Spiel blieben.

Zwischen der 47. und 67. Minute vereitelte Meier nicht weniger als drei Hundertprozentige. In der Offensive packte man nun die Brechstange aus, konnte den Gegner phasenweise auch gehörig unter Druck setzen, doch Strafraumszenen oder gar Torchancen blieben Mangelware. So brachte der Aufsteiger den knappen Vorsprung letztlich über die Runden und grüsst verlustpunktlos von Rang 2. Für Root geht’s am nächsten Samstag weiter mit dem Heimspiel (Unterallmend, 18.00 Uhr) gegen Leader Baar, wobei Trainer Dani Luchs sehnlichst auf die Rückkehr des einen oder anderen Spielers hofft.ds

 

Spieltelegramm

Tor: 11. Aneas 1:0.

SK Root: Meier; Simon Barmettler, Meierhans, Milojicic, Dani Bühler; Henseler, Theiler, Ricci, Bächler, Ineichen; Nico Bühler. (Schafer, Strebel, Fuchs, Krummenacher).