Am Wochenende vom 1./2. September fanden im Reiterzentrum am Rotsee auch dieses Jahr wieder die offiziellen Dressurprüfungen statt. Trotz teils triefenden Zylindern, Reitern und Pferden blieb die Stimmung fröhlich und harmonisch.

Sa/red. Auch 2012 gelang es dem bewährten OK Marcela Krinke Susmelj, Ivan Susmelj und Gilgia Gross und ihrem Team, ein gelungenes Dressurweekend zu organisieren und durchzuführen.

„Rägä-, Rägätröpfli….“
Am Samstag, 1. September schien Petrus wirklich alle Schleusen zu öffnen. Vor allem ab ca. 13.30 Uhr trieften die Paare nach ihrem Auftritt im Viereck nur so beim Rausreiten. Mit Leckerein aus der Festwirtschaft, wie gewohnt schnellen Resultaten aus dem Rechnungsbüro, einem sommerlichen Blumenstrauss auf dem Gabentisch und aufgestellten Helfern bemühte man sich im Reiterzentrum, den Gästen doch noch einen schönen Samstag zu verschaffen.

Sieg für Natascha Susmelj
Eröffnet wurden die Dressurtage durch die Kategorie RB. Im GA 03 gab es gleich zwei Siegerpaare. Sybille Staub auf Chayenne Flameca und Cynthia Näf auf Sandra XXVIII CH erreichten beide 346 Punkte. Vanessa Paladin und Lady Love in Red heisst das Gewinnerpaar des GA 05, welches auch für R-Lizenz offen war. Auch dieses Jahr fanden in Ebikon Prüfungen für Kaderreiterinnen der Kategorie Pony statt. Acht junge Ponyreiterinnen massen sich am Samstag in einem L 19. Auf dem ersten Rang klassierte sich die Tochter des Hauses, Natascha Susmelj auf Nice Lilly mit 520 Punkten. Rang 2 ging an Sharon Höltschi und Pegasus B. Im L 20, welches am Sonntagmorgen früh ausgetragen wurde, setzte sich Naomi Winnewisser im Sattel von Coppa Cabana an die Spitze. Rang 2 ging an Natascha Susmelj und Nice Lilly. – Technisch viel weniger anspruchsvoll, dafür aber eine tolle Möglichkeit Dressurluft aktiv zu schnuppern, bot die letzte Prüfung vom Samstag, die Einsteigerprüfung. Hier gewann Debbie Blättler auf Charlie.

Langer Sonntag
Nach der Flut von Anmeldungen hatte sich schon bald abgezeichnet, dass der Sonntag wohl ein Zwölf-Stunden-Tag werden würde. Von 7 Uhr morgens bis nach 19 Uhr tanzten die Paare übers Dressurviereck des Reiterzentrums. Nicht zuletzt für das Rechnungsbüro eine Herausforderung, welche aber wie gewohnt glänzend und super schnell gemeistert wurde. – Ein L16 der Kategorien R und N wurde am Sonntagmorgen nach der Ponyprüfung geritten. «Wir sind sehr froh, dass der Wettergott ein Einsehen hatte», meinte Gilgia Gross an der Rangverkündigung. «Wir freuen uns, dass wieder freundlichere Reitbedingungen herrschen.» Evelyne Koller auf Lighten Ludwig schwang im L16 oben aus. Catherine Jacot ritt mit GB Santiago auf Rang 2. Den Abschluss des Dressurweekends 2012 im Reiterzentrum am Rotsee bildeten zwei M-Prüfungen. Im M 22 zeigten gleich zwei Paare ein Siegerprogramm. Julie Lerche Moestrup auf Nodelunden S Laviado und Daniela Rindlisbacher auf Roger Redman bekamen beide von den Richtern 670 Punkte. Die letzte Siegerschleife ging im M 24 an Anouk-Aimée Bass im Sattel von Triestina. Das Paar war mit 914 Punkten bewertet worden. Nur 2 Punkte weniger hatten Emanuel Wittwer und Richard Löwenherz II auf Rang 2.