Rund 75 Vereine haben sich am vergangenen Wochenende in Häggenschwil SG am Sportfest gemessen. Der TV Inwil startete mit knapp 20 Sportlerinnen und Sportler in der 3. Stärkenklasse. Am Ende resultierte ein 9. Rang.

Die sportlichen Leistungen des TV Inwil am diesjährigen Sportfest fielen eher bescheiden aus – wenn auch nicht ganz überraschend. An der Stimmung im Team hatte es nicht gelegen, viel mehr an der Abwesenheit verschiedenster wichtigen Teamstützen und Punktgaranten. Waren im vergangenen Jahr im Luzerner Hinterland noch aktive und ehemalige Leichtathleten im Team vertreten gewesen, mussten die Inwiler diesmal wieder mit einer kleineren Delegation Vorlieb nehmen.

Mit den knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging der TV Inwil in der dritten Stärkeklasse an den Start.

Ballstafette klar stärkste Disziplin

In total fünf Disziplinen ging man auf Punktejagd. Im Korbeinwurf, im Hindernislauf, in der Pendelstafette, im 1000m-Lauf und in der Ballstafette. Letztere war denn auch mit 9.59 Punkten die klar stärkste Disziplin der Inwiler. Bei den anderen vier reichten die Leistungen nur zu 8.03 bis 8.18 Punkten – zu wenig um in der eigenen Stärkeklasse vorne mitzumischen.

Die ausgelassene Stimmung hielt an

So fanden sich die Inwiler im Mittelfeld wieder und wurden schliesslich Neunte. Der Festsieg in der 3. Stärkeklasse ging an den KTV Altendorf. Der Inwiler Stimmung konnte dieses Resultat aber nichts anhaben. Wie jedes Jahr wurde am Abend ausgelassen gefeiert – im Festzelt, auf Bänken und Tischen.