Mit einer disziplinierten und solidarischen Leistung hätte Ebikon zumindest eine Punkt verdient in Sempach.

Ebikon wusste um den «Lauf» der Sempacher – noch nie in dieser Saison hatte Sempach verloren. Ebikon begann vorsichtig auf dem sehr holprigen Sempacher Spielfeld. Sie versuchten von Beginn mit weiten langen Bällen keine Gefahr vor dem eigenen Tor aufkommen zu lassen. Die richtig gute 1. Chance bot sich dem Ebikoner Team an in der 9. Minute. Preite tankte sich rechts durch und bediente vor dem Tor den mitgelaufenen Jost, der aber mit dem schwächeren linken Fuss knapp scheiterte. Praktisch im Gegenzug ein Freistoss 30 Meter vor dem Tor von halbrechts – ein weiter Ball auf die linke Seite, welcher von der Ebikoner Verteidigung unterschätzt wurde und so konnte der flinke Sempacher Schnider aus 16 Meter schiessen flach ins kurze Eck schiessen. Der Ball sprang vor Buser noch so unglücklich auf (holpriger Rasen)  und den Ball fand den Weg ins Tor – 1:0. Ebikon raffte sich danach schnell wieder auf und das Spielgeschehen war ausgeglichen ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Doch in der 27. Minute brachte Ebikon den Ball im eigenen 16-Meter Raum nicht richtig weg und plötzlich lag der Ball beim Sempacher Lika, der dann den Ball nur noch einschieben musste. Dann ging bis zur Pause nicht mehr viel – Ebikon versuchte zwar dann noch kurz vor der Pause zu reagieren – aber ohne Erfolg.

Nach der Pause begann Ebikon mit viel Druck und setzte Sempach gleich unter Druck. In der 54. Minute dann ein sehenswertes Tor von Ebikon: Angriff über links mit Zec, der versetzte einen Verteidiger und flankte auf den hinteren Pfosten und Preite stand goldrichtig – nahm die Flanke kurz an und hämmerte das Spielgerät ins Tor zum 2:1.

Danach spielte nur noch Ebikon – viele Chancen kreierte der Gast aus Ebikon und Sempach versuchte es nur noch mit Kontern. Ab der 70. Minute wurde das Spiel so richtig spannend und intensiv. 75. Min Dopplepass Jost/Hunlede und Hunlede stand plötzlich halblinks alleine vor dem Sempacher Goali und schob den Ball souverän ins lange Eck – doch der Schiedsrichter sah das anderes und annullierte den Treffe wegen Offside. Ebikon powerte trotzdem weiter und in der 77. Minute schoss Preite an den Pfosten… der Ball wollte irgendwie einfach nicht rein… auch in der Schlussoffensive konnten die Ebikoner das Spiel nicht mehr wenden – schade

Hätte nicht sollen sein – denn zumindest hätten die kämpfenden Ebikoner einen Punkt verdient. Aber eben, der Leader hat einen Lauf in dieser Meisterschaft und dann gelingt halt vieles zu ihren Gunsten.

Jetzt heisst es für die Ebikoner: den Schwung und die Motivation mitnehmen für das nächste Heimspiel gegen Horw. Da auch das Zweitplatzierte Nottwil in Hildisrieden scheiterte beträgt der Rückstand der Ebikon auf den 2. Platz immer noch nur 1 Punkt!