Das Rontaler Trainingscenter nimmt Form an

Trainingscenter-Projektleiter Franz Schillig und SKO-Präsident Phillip Fässler besprechen Details auf der Baustelle der Schwinghalle in Root. Bilder: rowi

Der Schwingklub Oberhabsburg (SKO) feiert 2024 sein 100-jähriges Bestehen. Die vor einem Jahr im RONTALER vorgestellte Vision einer eigenen Schwinghalle hat zwischenzeitlich alle Hürden genommen und steht nun im Rohbau da.

«Wir kamen super vorwärts, alles lief gut, es steht dem Aufrichtefest diesen Sommer steht nichts mehr im Weg», freuen sich SKO-Präsident Philipp Fässler und Schwinghalle-Projektleiter Franz Schillig beim Baustellenrundgang in Root.

Die Vision – ein zeitgemässes Trainingscenter

Über 600 Mitglieder, von Jungschwingern bis zu Ehrenmitgliedern aus einem Klubgebiet mit zehn Gemeinden, sorgen für ein aktives sportliches und gesellschaftliches Vereinsleben. Es gelang in der Vergangenheit leider nicht, bei der Realisierung von kommunalen Bauten in einer der Standortgemeinden ein zeitgemässes Trainingscenter zu errichten. «Mit gezielter Jugendarbeit und dem seit einiger Zeit laufenden Nachwuchsprojekt konnten wir das Schwingen in unserem Klubgebiet wieder stärker verankern und Jahr für Jahr mehr Jugendliche für diesen populären Sport gewinnen», sagt SKO-Präsident Philipp Fässler.

Diese erfreuliche Entwicklung führte dazu, dass die Platzverhältnisse in der heutigen Schwinghalle «Röseligarten» in Root für ein geordnetes Training zu eng wurden. Ziel war daher seit Jahren, der Bau einer eigenen Schwinghalle. Diese Vision konnte nun realisiert
werden. Auch dank der grosszügigen Geste der Gemeinde Root: Sie stellt dem Verein bei der neuen Schulanlage Oberfeld ein ideal gelegenes Grundstück im Baurecht kostenlos zur Verfügung. Darauf entsteht nun eine freistehende Schwinghalle mit genügend grossem Trainingsraum, Garderoben, Duschen und den notwendigen Nebenräumen.

Die Baumeisterarbeiten sind abgeschlossen, das Projekt «Rontaler Trainingscenter» ist im Rohbaufertig, die Schwinger des SKO dürfen sich auf ein tolles Klubhaus freuen. Es wird in einem Jahr eröffnet.

Spatenstich mit dem Schwingerkönig

Erster Freudentag: Am 13. Februar wurde der Spatenstich unter anderem mit Schwingerkönig Harry Knüsel -Vertreter der Königspartner und Dienstleister-, Gemeindevertretern sowie den SKO-Klubvertretern vollzogen. Die Bagger sind aufgefahren, der alte Schuppen wurde abgerissen, das Fundament gegossen, parallel dazu konnte mit dem Bau der Nebenräume begonnen werden. Bei frühlingshaftem Wetter konnte Ende März mit dem Verlegen der Bodenheizung bereits die ersten Eigenleistungen erbracht werden. «In der Zwischenzeit sind die Baumeisterarbeiten beendet, die Mauern der Garderoben stehen und das Rontaler Trainingscenter nimmt trotz Corona Virus die gewünschten Formen an und steht nun im Rohbau fertig da», sagt Schillig weiter.

«Das Aufrichtfest wird voraussichtlich im Verlauf des Sommers über die Bühne gehen, dann wird die Halle in Holzbauweise erstellt und mit dem Innenausbau begonnen. Dabei sind auch weitere Eigenleistungen von Vereinsmitgliedern und Schwingerfreunden gefragt. Die Eröffnungsfeier ist für Samstag, 15. Mai 2021 geplant», freuen sich die beiden Klubverantwortlichen schon jetzt auf diesen Tag.

Trainingscenter-Projektleiter Franz Schillig und SKO-Präsident Phillip Fässler besprechen Details auf der Baustelle der Schwinghalle in Root. Bilder: rowi

Erfolgreiches Crowdfunding – Finanzierung gesichert

Mit über 200 Unterstützern hat der Schwingklub Oberhabsburg schon ein paar Tage vor dem Ende des Crowdfunding einen weiteren wichtigen Schritt zur Finanzierung des Rontaler Trainingscenter erfolgreich abgeschlossen. Mit «I believe in you» ging der sonst eher traditionelle Schwingklub Oberhabsburg einen neuen Weg bei der Finanzierung. Frei nach dem Prinzip «Jeder Franken zählt» sind vor Abschluss der Aktion dem SKO insgesamt über 42 000 Franken von 206 Unterstützern zugesichert worden. «Somit wurde das gesetzte Ziel nicht nur erreicht, sondern deutlich übertroffen», zieht Fässler auch hier eine durch und durch positive Bilanz. Das gesamte Bauprojekt kostet 750 000 Franken Diese sind durch Eigenmittel, Eigenleistungen, Beiträgen vom Lotterie-Fonds, Material-, Dienstleistungs- und
Bargeld-Sponsoring, Beiträgen der Gemeinden des Klubgebietes sowie der Schwingerverbände abgedeckt.

Rolf Willimann


Schwingfest und Schulsport
Das Trainingscenter umfasst eine Sägemehlfläche von 200 Quadratmetern. Dies ermöglicht sechs bis acht Schwinger-Paaren gleichzeitig, wettkampfmässig zu trainieren. Neben diesem Trainingsplatz bietet die neue Schwinghalle zwei Garderoben mit Duschen, genügend Platz für die Zuschauer, einen Aufenthaltsraum und die notwendigen Nebenräume. Die ganze Trainingsfläche wird abgedeckt, damit sie bei Bedarf in der trainingsfreien Zeit auch anderweitig, zum Beispiel für den Schulsport, genutzt werden kann. Ebenso ist aus der Detailplanung ersichtlich, dass die neue Anlage nötigenfalls auch als Bühne für einen Schwingfest-Anlass dienen kann. rowi


Kein Schwingfest auf der «Kleinen Rigi»
Das Michaelskreuz-Schwinget und der SKO-Nachwuchsschwinget vom 20. und 21. Juni 2020 sind aufgrund der aktuellen unsicheren Situation um das Corona Virus absagt. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben heisst die Devise und deshalb freut sich der Schwingklub Oberhabsburg, nächstes Jahr am 20. Juni 2021 das 60. Michaelskreuz-Schwinget durchzuführen. rowi

 

Werbung Booking.com