Die Gemeinde Udligenswil rechnet für das Jahr 2019 mit einem leichten Ertragsüberschuss.

Ab dem 1. Januar 2019 müssen alle Luzerner Gemeinden auf die neue Rechnungslegung
HRM2 wechseln. Mit dieser Art der Rechnungslegung sollen die Vermögens-, die Finanz- und die Ertragslage den tatsächlichen Verhältnissen entsprechend dargestellt werden (Prinzip «true and fair view»). Dadurch wird die Transparenz verbessert, insbesondere bezüglich Abschreibungen und Rückstellungen. Das Budget 2019 der Einwohnergemeinde Udligenswil wurde daher erstmals nach dem neuen Rechnungsmodell HRM2 erstellt. Es zeigt einen Ertragsüberschuss von CHF 80‘000.

Trotz der verschiedenen Steuergesetzrevisionen und der Tendenz des Bundes und des Kantons, kostenintensive Aufgaben auf die Gemeinden zu überwälzen, betragen die Gemeindesteuern heute nach wie vor 1.95 Einheiten. Für das kommende Jahr beantragt der Gemeinderat, den bisherigen Steuerfuss beizubehalten. Für die kommenden Jahre zeichnet sich jedoch eine Senkung des Steuerfusses ab.