ROOT – Spatenstich für zweites vbl-Depot steht an

Nach der Ende November 2016 erteilten Baubewilligung kann nun das Zweitdepot von vbl in Root realisiert werden. Die Creafonds AG wird als Investorin und Bauherrin das Projekt erstellen. Der Spatenstich soll Ende April oder Anfang Mai 2017 stattfinden.

Creafonds AG, Sursee, erstellt gemeinsam mit dem Planungsbüro S+P Architekten AG (Sursee und Triengen) in Root auf dem ehemaligen Macchi-Areal entlang der Kantonsstrasse eine gewerbliche Gesamtüberbauung. Im vorderen Grundstückteil wird die mehrstöckige Gewerbebaute für gewerbliche Nutzungen umgebaut. Auf der von der Kantonsstrasse abgewandten Seite kommt im hinteren Teil des Areals ein separater Gewerbebau zu stehen, in den sich vbl AG im Erdgeschoss einmieten wird. Die Inbetriebnahme des für 27 Gelenkautobusse ausgelegten Depots ist auf Ende 2018 geplant. Zum Depot werden auch eine Tank- und Waschanlage sowie weitere Nebenräume, unter anderem für Fahrdienstmitarbeitende, gehören. Im Untergeschoss ist eine Einstellhalle vorgesehen. Über dem neuen vbl-Depot soll im Obergeschoss ein über eine Rampe erreichbares Handwerkerzentrum für rund sechs Gewerbetreibende realisiert werden. Die Rampe soll für 3,5 Tonnen schwere Nutzfahrzeuge befahrbar sein.

Die verdichtete Bauweise trägt dem Anliegen einer sparsamen Bodenverwendung Rechnung. Für vbl ist die Lösung ideal, da im Entwicklungsgebiet Luzern-Ost in nächster Zeit ein bedeutsamer öV-Ausbau stattfindet (u.a. Verlängerung Trolleybuslinie 1 ins Rontal sowie neue Linie 18 nach Ebikon) und der neue Standort unproduktive Leerfahrten vermeiden hilft. Da am bestehenden Standort im Tribschenquartier in der Stadt Luzern ein weiterer Ausbau nicht mehr möglich ist, will vbl seine Depotkapazitäten an einem zweiten Standort nachhaltig ausbauen. Der Depotausbau ist vor dem Hintergrund des allgemeinen öV-Ausbaus zu sehen. Bis 2035 rechnen die offiziellen Stellen mit einer öV-Fahrgastzunahme von 40 Prozent.

Die Creafonds AG nimmt bereits heute Anmeldungen von Interessenten entgegen und ist bereit, spezifischen Raumbedürfnissen künftiger Mieter in der Bauphase Rechnung zu tragen.