Britischer Humor in Schweizer Aussprache

Tante Mary (Esther Grunder) präsentiert ihren vermeidlich wertvollen Brillanten

 

 

 

Am Samstag, 10. März, feierte das Theater Perlen die Premiere des Stücks «Bubblegum und Brillanten». Im ausverkauften Gasthaus «Die Perle» sorgte ein engagiertes Ensemble unter der Regie von Renato Cavoli für viele Lacher bei den über 200 Gästen.

esa. Zunächst scheint die Sprache eher befremdlich. Die 14 Schauspieler auf der Bühne sprechen Luzernerdeutsch, und das in einer britischen Komödie. Doch die sympathische Art und Weise wie Sir George Middlesome, Earl of Eastermoor (gespielt von Ruedi Gasser) mit seiner Gattin Lady Ellen (Sandra Jaeggi) den britischen Humor in Schweizer Aussprache zelebriert, lässt die ur-englischen Laute im Stück noch witziger erscheinen.

Mörderische Fehlversuche
Ohne britischen Humor wäre das Stück nicht zu verstehen. In keiner anderen Humoristik kann so elegant mit dem Tod umgegangen werden. So sind auch die vielen Suizidversuche von Sir George und Lady Ellen, welche die Rahmenhandlung des Stückes bilden, mit rabenschwarzen Pointen gepflastert. Doch letztendlich trifft der Selbstmordversuch des bankrotten Ehepaars die falschen Opfer. Dadurch kommt die Geschichte erst so richtig in Fahrt.

Geistreiches Spiel
Die Hauptdarsteller, flankiert vom hervorragend gespielten Butler Mortimer (Peter Klaus), lassen keinen Zweifel an der Ehrenhaftigkeit ihrer Lordschaft zu. Dabei müssen sie aber auch mit der intriganten Tante Mary (Esther Grunder) zurechtkommen, welche mehr Habgier in ihrem Herzen fühlt als Mitleid für die Bankrottiers. Ausser dem liebenswürdigen Hausmädchen Jane (Karin Litschi-Scheidegger) scheint der Selbstmordwille des Ehepaars niemanden wirklich zu kümmern. Überhaupt versprühen die Darsteller auf der Bühne einen enormen Spielwitz. Beat Barmettler überzeugt als aalglatter Konkursverwalter Jonathan Jenkins. Die Bridgedamen von Tante Mary, Kitty (Ursula Hoesly-Glattfelder), Thelma (Marlis Scheidegger) und Clara (Barbara Nussbaumer) betonen überspitzt und gekonnt die Öberflächlichkeit der britischen Elite. Besonders aber bringt das Mörderpaar (gespielt von Marc Nufer und Esther Buchmüller), welches durch kuriose Art und Weise ins Stück findet, eine gehörige Portion Ironie und Witz in das Bühnenspiel.

Perlen des Theaters
Passend ergänzt wird die humoristische Adel-Satire durch Ruedi Michel in der Person des Versicherungsagenten Mister Brown und den beiden Polizisten Carl Jameson (Josef Pfister) und William Marker (Frank Kretz). Sie alle führen das Erfolgsstück «Bubblegum und Brillanten», welches in der deutschen Version zuvor schon in unserem nördlichen Nachbarland grossen Erfolg feierte, bis zum 31. März im Gasthaus «Die Perle» auf. Ein Blick auf die Rontaler Bühnenartisten lohnt sich auf jeden Fall. Das Theater Perlen bietet mit dem Stück voller britischem Humor alles, was es für einen lustigen Theaterabend braucht.

Werbung Booking.com