Corona-Liveticker: Informationen aus dem Rontal

Hier erfahrt ihr alle News rund um Corona, die das Rontal betreffen.

23. März – LUKS schränkt Besuchsrechte weiter ein

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren und eine grösstmögliche Sicherheit für Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitende zu gewährleisten, verschärft das Luzerner Kantonsspital (LUKS) das Mitte März 2020 eingeführte generelle Besuchsverbot: Partner von gebärenden Frauen dürfen sich ab sofort nur noch für die Geburt im Spital aufhalten und im Kinderspital ist neu nur noch eine Begleitperson zugelassen.

21. März – Katholische Kirche ermutigt online

Die katholische Kirche Rontal (Pastoralraum Rontal) informiert auf www.kathrontal.ch nicht nur aktuell, sondern veröffentlicht auch täglich neue «Worte der Ermutigung».

19. März – Solidaritätsaktionen in Root

Während der Corona-Krisenzeit bietet die Metzgerei Isenegger eine kostenlose Heimlieferung von Produkte des täglichen Bedarfs für Senioren an. Es werden auch Produkte, die über das ständige Sortiment der Metzgerei hinausgehen, wie z.B. Pflege-, Hygieneartikeln, usw. organisiert.

Während den Öffnungszeiten kann die Metzgerei Isenegger unter der Telefonnummer 041 450 11 51 erreicht werden.

19. März – Coronavirus–Nachbarschaftshilfe in Inwil

Volg Inwil: Personen, die nicht in der Lage sind den Einkauf selbst zu tätigen bzw. vorübergehend darauf verzichten sollten, haben die Möglichkeit beim Volg Inwil eine Bestellung aufzugeben. Bestellungen werden von 08.30-10.00 Uhr und von 16.00-17.00 Uhr telefonisch entgegengenommen. Anschliessend kann die Bestellung von Nachbarn, Verwandten oder Bekannten abgeholt werden. Telefonnummer für Bestellungen: 041 448 38 19.

Bäckerei Hüsler: Neu bietet die Bäckerei Hüsler Lieferdienste an. Bestellungen werden
telefonisch entgegengenommen. Zudem werden nach Ladenschluss diverse Produkte zum Verkauf angeboten, die während den Öffnungszeiten nicht verkauft wurden. Dazu ist vor dem Ladenlokal eine kleine Glasvitrine eingerichtet. Telefonnummer für Bestellungen: 041 448 12 34.

19. März – Nachbarschaftshilfe in Dietwil

Die Jubla und der Frauenbund Dietwil bieten gemeinsam eine kostenlose Nachbarschaftshilfe in Dietwil an. Gehören Sie zur Risikogruppe und brauchen Unterstützung? Wir tätigen für Sie z.B. Einkäufe im Volg Dietwil oder in der
Apotheke, ohne dass ein persönlicher Kontakt entsteht. Wenn Sie diesen Service nutzen möchten:

  • Melden Sie uns bitte per Telefon oder E-Mail folgendes mit: Gewünschter Einkauf/Service, Ihre Telefonnummer und Adresse.
  • Die Einkäufe werden am gewünschten Tag im Volg Dietwil oder in der Apotheke getätigt.
  • Der Einkauf wird vor Ihre Türe gestellt und durch Klingeln melden wir die Lieferung an. Der Freiwillige wird aus der Ferne prüfen, ob die Lieferung in Empfang genommen wurde.

Für die Koordination melden Sie sich bitte bei:

JUBLA:

Remo Knüsel
077 490 57 96
remoknuesel98@gmail.com

Frauenbund Dietwil:

Jutta Christen
079 705 82 31
jutta.christen@gmx.ch

19. März – vbl reduziert das Angebot 

Mit den kommunizierten Massnahmen des Bundesrats am Montag, 16. März 2020, zur Eindämmung des Coronavirus, reduzieren die Schweizer Transportunternehmen das ÖV-Angebot. Dies auf Anordnung von SBB und PostAuto (Systemführerinnen) in Abstimmung mit dem Bundesamt für Verkehr. Diese Anordnung setzt vbl um und reduziert ab dem kommenden Montag, 23. März 2020, das Angebot. Mehr Informationen gibt es hier.

18. März – Schliessung Schulhausareal in Dierikon

Aufgrund der Entwicklung hat die Gemeinde Dierikon am 18. März 2020 folgenden Entscheid getroffen: Schulhausplätze und Freizeitanlagen vorübergehend gesperrt!

Alle grossen öffentlichen Freizeitanlagen dürfen aufgrund der Erfahrungen der letzten Tage zumindest vorübergehend nicht mehr benutzt werden. Weil sich dort immer wieder grössere und grosse Gruppen gebildet haben und deshalb die Abstandsregel nicht eingehalten werden konnte, werden diese gesperrt. Gesperrt sind folglich alle Schulhausplätze, der Sportplatz und der rote Allwetterplatz. Die Verantwortlichen erarbeiten aktuell ein Konzept, das es allenfalls ermöglichen soll, diese später wieder in limitiertem Umfang für die Freizeitgestaltung zu öffnen, ohne dass die Vorschriften des Bundes verletzt werden.

17. März – Coronavirus – Information der Gemeinde Gisikon

Der Gemeinderat hat heute entschieden, dass ab sofort bis auf weiteres die folgenden Gebäude/Anlagen geschlossen sind:

  • Zentrum Mühlehof
  • Aussensportplatz Schulhaus Mühlematt (ohne Spielplatz)
  • Kneipp-Pavillon
  • Ludothek

Ebenfalls können die verschiedenen Angebote der Gemeinde (See-GA auf dem Vierwaldstättersee, Tageskarten für die Rigibahnen, Eintritte Verkehrshaus Luzern und Tierpark) zurzeit nicht bezogen werden. Die Situation mit dem Corona-Virus und die Ungewissheit ist für uns alle schwierig. Wir alle können mit den vom Bundesamt für Gesundheit empfohlenen Massnahmen mithelfen, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen oder zu verringern. Die Gemeinde Gisikon nimmt ihre Verantwortung mit der Schliessung der genannten Gebäude und Anlagen wahr. Gerne werden wir Sie zur gegebenen Zeit über Änderungen an der heutigen Situation informieren. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Mitteilungen auf der Homepage. Wir danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis und nehmen uns gerne Zeit für Ihre Fragen.

17. März – Informationen aus Udligenswil

Infolge Coronavirus Anpassung der Schalteröffnungszeiten ab 18. März 2020:

Montag und Donnerstag:
08.00 – 11.30 Uhr / Nachmittag geschlossen
Dienstag und Freitag:
Vormittag geschlossen / 14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch: Ganzer Tag geschlossen

Der Telefondienst wird weiterhin zu den ordentlichen Öffnungszeiten (finden Sie hier) sichergestellt. Die Bevölkerung wird aufgerufen, Schalterbesuche bei der Einwohnerkontrolle, im Bereich Steuern und Inkasso, im Bauwesen, beim Sozialdienst nur für Anliegen mit erhöhter Dringlichkeit zu beschränken.

Wichtige Infos für die Eltern und Erziehungs- berechtigen betreffend Schulschliessung vom Montag, 16. März 2020 bis und mit Donnerstag, 9. April 2020 finden Sie auf der Website der Schule bzw. hier.

17. März – Buchrain: Am Tag 2 hat die Task-Force Bildung weitere Angebote aufgebaut.

Für Eltern von Schulkindern der Primarstufe und des Kindergarten, welche die Betreuung nicht anderweitig organisieren können, wird es ab Mittwoch, 18. März 2020 wieder möglich sein, sich bei der Schule zu melden. Ein flexibles Angebot wurde aufgebaut, mit welchem man von Tag zu Tag auf neue Situationen reagieren kann.

Die Schulsozialarbeit bietet eine Hotline an für Schülerinnen und Schüler, oder für Eltern, welche eine Beratung wünschen. Die Lehrer-Teams haben im Home-Office die ersten Lernangebote erarbeitet. Erste Aufgaben wurden bereits für einige Klassen auf der neuen Homepage www.schulebuchrain.ch aufgeschaltet. Auf dieser neuen Homepage www.schulebuchrain.ch finden auch die Eltern und andere Interessierte immer die aktuellsten Details zum Status und den Angeboten.

17. März – Gegenseitige Hilfe und Solidarität in Ebikon

Das Coronavirus hat massiven Einfluss auf die Gesellschaft – so auch in Ebikon. Die Gemeinde Ebikon erachtet die ergriffenen Massnahmen Seitens Bund als wichtig und richtig und ruft die Bevölkerung mit Nachdruck auf, sich an die geltenden Abstands- und Verhaltensregeln zu halten. Die Gemeindeverwaltung bleibt telefonisch erreichbar und bietet ihre Dienstleistungen im gewohnten Umfang weiter an. Besuche oder Beratungen vor Ort sind ab dem 18. März 2020 jedoch nur noch nach telefonischer Vereinbarung möglich. Mehr Informationen gibt es hier.

16. März – Schalter Gemeinde und Postagentur in Dierikon geschlossen

Der Bundesrat und der Regierungsrat des Kantons Luzern haben am Freitag, 13. März 2020 zur Corona-Krise informiert. Dies hat Auswirkungen auf die Gemeinde und die Schule Dierikon. Der Gemeinderat traf sich am Samstag, 14. März 2020 zu einer gemeinsamen Lagebeurteilung. Dabei wurden folgende Sofortmassnahmen zum Schutz der Bevölkerung beschlossen.

Der Betrieb der Gemeindeverwaltung wird vorerst aufrechterhalten. Dies bedeutet, dass bis auf Weiteres alle Dienstleistungen weiterhin bezogen werden können. Die Bedienung am Schalter der gesamten Gemeindeverwaltung ist jedoch nur nach telefonischer Voranmeldung möglich. Die Gemeindeverwaltung ist die ganze Woche jeweils am Vormittag von 07.30 bis 12.00 Uhr telefonisch erreichbar unter 041 455 53 10. Bitte beziehen Sie die Dienstleistungen wenn immer möglich online (gemeinde@dierikon.ch) oder per Telefon.

Die Postagentur in Dierikon wird zufolge der besonderen Notlage ab Montag, 16. März 2020 vorerst geschlossen. Die Avisierung der Pakete und der eingeschriebenen Briefe erfolgt ab sofort über die Poststelle in Root. Somit können die Postkunden die Pakete und eingeschriebenen Briefe bei der Poststelle 6037 Root, Bahnhofstrasse 16, vis-à-vis Coop. abholen (Kundendienst Post 0848 888 888). Öffnungszeiten Poststelle Root: Montag – Freitag: 08.00 – 12.00 / 14.00 – 18.00 Samstag: 08.00 – 11.00

16. März – Schalter in Inwil vorübergehend geschlossen

Aus aktuellen Grund bleiben unsere Schalter bis auf Weiteres geschlossen. Die Verwaltung und das Steueramt sind aber weiterhin zu den normalen Öffnungszeiten telefonisch (041 449 61 00) für Sie erreichbar. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Telefonleitungen teilweise überlastet sind. Sie erreichen uns jederzeit auch per Mail (info@inwil.ch). Wir versuchen Ihre Anfrage per Mail zu beantworten oder rufen Sie so rasch als möglich zurück.

Beim Zentrum für Soziales in Hochdorf bleibt der Schalter ebenfalls geschlossen. Die
Mitarbeitenden sind aber weiterhin per E-Mail (hochdorf@zenso.ch) oder Telefon (041 914
31 31) erreichbar.

16. März – Adligenswil hilft!

Der Betrieb der Verwaltung wird vorerst aufrechterhalten. Dies bedeutet, dass bis auf Weiteres alle Dienstleistungen weiterhin bezogen werden können. Die Bedienung am Schalter der gesamten Gemeindeverwaltung ist jedoch nur nach telefonischer Voranmeldung möglich. Bitte beziehen Sie die Dienstleistungen, wenn immer möglich online oder per Telefon. Die Kontakte sind im Internet auffindbar. Bitte rechnen Sie mit etwas mehr Wartezeit als üblich.

Aufgrund der Beschlüsse von Bund, Kanton und Gemeinde sowie den Auswirkungen des Coronavirus betreibt die Gemeinde ab sofort eine lokale Hotline. Die Hotline können Sie unter der Telefonnummer 041 375 72 72 von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr erreichen oder jederzeit per Email an hotline@adligenswil.ch. Melden Sie sich, falls Sie zu einer Risikogruppe (über 65-jährig oder mit Vorerkrankung) gehören oder in Quarantäne sind und Hilfe benötigen. Medizinische Fragen können nicht beantwortet werden – wenden Sie sich dafür telefonisch bei Ihrer Hausärztin bzw. ihrem Hausarzt.

Sie gehören nicht zur Risikogruppe und möchten sich solidarisch in der Nachbarschaft engagieren, dann schreiben Sie eine Email an freiwillige@adligenswil.ch oder rufen Sie unter der Telefonnummer 041 375 77 26 von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr an – vielen Dank!

Diese Dienstleistungen sind für Sie kostenlos und werden von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Frauenbund Adligenswil erbracht. Gemeinsam schaffen wir das!

16. März – Neuigkeiten Coronavirus aus Root

Auf Grund der neusten Entwicklungen des Corona-Virus hat der Gemeinderat der Gemeinde Root als Präventionsmassnahme beschlossen: Ab Dienstag, 17. März 2020 sind die Schalter der Gemeindeverwaltung bis auf Weiteres nur noch vormittags geöffnet (08.00 bis 12.00 Uhr). Die Gemeindeverwaltung ist während den ordentlichen Bürozeiten besetzt und wie folgt erreichbar:

Telefon        041 455 56 00
E-Mail         info@gemeinde-root.ch
Briefpost     in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung legen

Die bereits vereinbarten Termine bleiben unverändert bestehen. Wir sind gerne bereit, mit Ihnen telefonisch oder per Mail einen Termin ausserhalb der Schalteröffnungszeiten zu vereinbaren.

16. März – Entscheide der Corona Task-Force in Buchrain

In Anbetracht der aktuellen Entwicklung im Bereich Corona werden in Buchrain aktuell die folgenden Massnahmen ergriffen:

  • Die Bibliothek bleibt bis auf weiteres geschlossen.
  • Die Schule Buchrain informiert die Eltern via Newsletter über die neusten Massnahmen, welche noch heute umgesetzt werden. Details sind im Eltern-Newsletter und auf der Homepage der Schule zu finden.

16. März – LUKS wechselt vom Regel- in den Notfallbetrieb

Aufgrund der aktuellen Lageentwicklung wechselt das Luzerner Kantonsspital (LUKS) ab Dienstag, 17. März vom Regel- in den Notfallbetrieb: Um mehr personelle und infrastrukturelle Ressourcen für Corona-Fälle zur Verfügung zu haben, werden alle nicht dringlichen Eingriffe bis auf Weiteres gestoppt, Operationssäle reduziert und Intensivplätze sukzessive erhöht.

15. März – Verschiebung Seniorentheater Ebikon

Die vom Bundesrat und den Kantonalen Behörden am 13.03.2020 beschlossenen Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, die wir uneingeschränkt unterstützen, bleiben auch für uns nicht ohne Folgen. Wir sehen uns daher gezwungen, unsere Theatervorstellungen 2020 auf nächstes Jahr zu verschieben.

15. März – Filmabend in Ebikon abgesagt

Der Filmabend vom 2. April im Kirchenzentrum Höfli Ebikon findet nicht statt.

14. März- Kulturverein Udligenswil sagt GV ab

Aufgrund der besonderen Umstände (Coronavirus) findet die Generalversammlung nicht statt.

Wir danken für das Verständnis, dass die Mitgliederversammlung unter den gegebenen Umständen und Restriktionen nicht durchgeführt werden kann. Das Programm 2020 wird bis Ende März auf unsere Homepage aufgeschaltet – ob die Anlässe jedoch stattfinden können, werden wir je nach Verlauf via Homepage und Kulturalarm kommunizieren.

14. März – Umgang der Gemeinde Ebikon mit dem Coronavirus

Der Regierungsrat hat am 13. März 2020 aufgrund des Coronavirus die besondere Notlage ausgerufen. Bis nach den Osterferien wird der Präsenzunterricht auch an Ebikoner Schulen und Kindergärten eingestellt. Besuche im Zentrum Höchweid werden auf ein Minimum eingeschränkt. Die Gemeindeverwaltung bietet ihre Dienstleistungen im vollen Umfang weiterhin an. Die Bevölkerung wird jedoch gebeten, ihre Anliegen vor einem Besuch telefonisch anzumelden.

13. März – Neue Informationen zum Coronavirus aus Gisikon

Heute hat der Bundesrat über die weiteren Massnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus informiert. Die Gemeinde Gisikon wird diese Massnahmen ebenfalls umsetzen. Die Schule bleibt wie durch den Kanton Luzern angekündigt bis am 10. April 2020 geschlossen. Dies betrifft auch die Vorschulangebote (Chnöpfli-Spielgruppe und Kinder-Hort). Der Gemeinderat Gisikon und die Bildungskommission hoffen, dass möglichst alle Kinder durch Personen, welche nicht der Risikogruppe angehören, betreut werden können (Nachbarn, Bekannte, etc.). Bei denjenigen Kindern, welche keine Betreuung sichergestellt werden kann, werden weitere Lösungen gesucht. Die Bildungskommission wird die Schüler und Eltern über das weiter Vorgehen umfassend informieren.

13. März – Luga 2020 wegen Coronavirus abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus sagt die Messe Luzern AG die Luga vom 24. April bis 9. Mai 2020 ab. Die Organisatoren glauben nicht mehr an eine erfolgreiche Durchführung der Zentralschweizer Frühlingsmesse in diesem Jahr. Die Luga ist die grösste Publikumsmesse der Messe Luzern AG und ein bedeutender Treffpunkt und Marktplatz für die Zentralschweiz. Die Absage war für die Messe Luzern AG eine schwerwiegende Entscheidung und hat weitreichende Folgen.

13. März – Kein Luzerner Stadtlauf 2020

Der 43. Luzerner Stadtlauf vom Samstag, 25. April findet nicht statt. Die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 verunmöglicht eine Durchführung der Veranstaltung.
Die Organisatoren unterstützen die behördlich verordneten Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung.

13. März – Besuchsverbot und Ausbau der Kapazitäten am LUKS

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren, sind am Luzerner Kantonsspital (LUKS) an den Standorten Luzern, Sursee und Wolhusen ab heute Freitag, 13. März, 18.00 Uhr, Patientenbesuche verboten. Ausnahmen gelten für besondere Patientensituationen. Zudem wird die Kapazität für Corona-Patienten ausgebaut.

13. März – SP fordert die sofortige Ausdehnung und Erleichterung der Kurzarbeitsentschädigungen auf befristete Arbeitsverhältnisse

Im Kanton Luzern treffen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus vor allem KMU’s, exportorientierte Unternehmungen, den Detailhandel, die Tourismusbranche, die Messen, die Event- und Veranstaltungsbranche sowie die Gastronomie. Gerade in diesen Branchen arbeiten jedoch viele Menschen in sogenannten befristeten und somit tendenziell prekären Verhältnissen (z.B. Temporärarbeit, Arbeit auf Abruf, Heimarbeit sowie Scheinselbständigkeit). Diese Arbeitnehmenden sind teilweise sehr schlecht abgesichert und von der Kurzarbeitsentschädigung ausgeschlossen. Erschwerend kommt dazu, dass die Arbeitsmarktlage aufgrund der oben beschriebenen Situation kaum Möglichkeiten bietet, innert nützlicher Frist wieder Arbeit aufzunehmen.

Das Ziel muss folglich sein, «dass Arbeitnehmende in befristeten Arbeitsverhältnissen trotz Kurzarbeit bei ihrem Arbeitgeber bleiben können und somit der Arbeitslosigkeit vorgebeugt und Arbeitsplätze erhalten bleiben», so SP-Kantonsrätin Brunner. Denn die Folgen von Arbeitslosigkeit haben massive und langfristige psychosoziale Auswirkungen auf die Betroffenen selbst, aber auch immense Auswirkungen auf die Sozial- und Gesundheitskosten des Kantons Luzern.  

12. März – Uni Luzern wird digital

Vor dem Hintergrund der Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus wird die Universität Luzern ab 16. März digital. Der gesamte Universitätsbetrieb – Forschung, Lehre, Weiterbildung sowie die Arbeit der Verwaltungseinheiten und Dienste – läuft nahtlos weiter. Mehr Informationen: www.unilu.ch/news/coronavirus-digitale-weiterfuehrung-des-universitaetsbetriebs-5060

12. März – Dringlicher Vorstoss der FDP des Kantons Luzern

Das Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus und hat längst auch die Schweiz und den Kanton Luzern erreicht. FDP-Kantonsrat Patrick Hauser (Luzern) will deshalb in einer dringlichen Anfrage vom Regierungsrat wissen, wie der Kanton Luzern auf die wirtschaftlichen Folgen vorbereit ist und wie der Erhalt von Arbeitsplätzen branchenübergreifend gesichert werden kann. 

Werbung Booking.com