Wettbewerb für Bebauungsplan Schützenmatt gestartet

Auf der Schützenmatt soll ein qualitativ hochstehendes Projekt entstehen.

Das Gebiet Schützenmatt befindet sich an attraktiver Lage mitten in der Gemeinde Inwil, zwischen Kirche und Schulhaus. In der Gesamtrevision der Ortsplanung wurde das Gebiet eingezont.

Um ein qualitativ hochstehendes Projekt zu entwickeln, haben die Gemeinde und die Grundeigentümerin einen Studienwettbewerb gestartet. Vier Architekturteams sind eingeladen, ein Konzept für das Areal zu erarbeiten.

Das Gebiet Schützenmatt wurde mit der Gesamtrevision der Ortsplanung im Jahr 2019
eingezont. Mit der Einzonung wurde für das ganze Gebiet eine Bebauungsplanpflicht festgelegt. Bebauungspläne werden von den Stimmberechtigten an einer Gemeindeversammlung genehmigt. Mit diesem Planungsinstrument kann sichergestellt
werden, dass an dieser zentralen und wichtigen, aber auch attraktiven Lage, ein
nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Projekt entsteht.

Sinn- und massvolle Weiterentwicklung ermöglichen

Um die gewünschte Qualität zu erreichen, haben die Gemeinde Inwil und die
Grundeigenümerin (Erbengemeinschaft Hans Bachmann) beschlossen, einen Studienauftrag
durchzuführen. Vier Architekturteams wurden eingeladen, ein Konzept für das Areal
Schützenmatt zu erstellen. Die Teams müssen unter anderem aufzeigen, wie sich das neue
Quartier harmonisch in die bestehende Umgebung eingliedern soll. Oder wie eine
Mischnutzung aus Klein-, Familienwohnungen und Gewerbeflächen sichergestellt werden
kann. «Wir sind überzeugt, dass wir mit dem gewählten Vorgehen eine sinn- und massvolle
Weiterentwicklung ermöglichen und einen Beitrag zur Attraktivität unserer Gemeinde leisten können», sagt der zuständige Gemeinderat Florian Meyerhans. Auch die Grundeigentümer haben als «Ur-Eibeler» ein grosses Interesse, dass das Projekt auf die örtlichen Begebenheiten Rücksicht nimmt.

Öffentliche Vernissage Ende Oktober

Die eingereichten Konzepte werden durch eine Fachjury beurteilt und bewertet. Auf
Grundlage des Siegerprojekts wird anschliessend der Bebauungsplan erarbeitet. Es ist
vorgesehen, die Wettbewerbseingaben der Bevölkerung an einer öffentlichen Vernissage
vorzustellen. Diese wird voraussichtlich Ende Oktober 2020 stattfinden. Die Einladung dazu
wird zu gegebener Zeit folgen. Damit ein Baubeginn der ersten Etappe ab dem Jahr 2024
möglich ist, soll der Bebauungsplan an der Gemeindeversammlung im Frühling 2022 zur
Abstimmung vorgelegt werden.

 

Werbung Booking.com