Der 21-jährige Sandro Bucher wird neuer Chefredaktor von Tink.ch. Er folgt auf den Berner Michael Scheurer, der die Deutschschweizer Redaktion während einem Jahr geleitet hat. Tink.ch ist das grösste Schweizer Magazin, dessen Inhalte ausschliesslich von jungen Nachwuchsjournalisten produziert wird.

Auf den Berner folgt ein Luzerner: Michael Scheurer übergibt die Leitung der Chefredaktion von Tink.ch an Sandro Bucher aus Luzern. Sandro Bucher ist 21 Jahre alt, studiert an der ZHAW in Winterthur Journalismus und schreibt nicht nur für Tink.ch, sondern auch für die Luzerner Lokalzeitung „rontaler“ und verschiedene Online-Magazine. Damit bringt er sowohl Fachkenntnisse als auch praktische Erfahrung mit, um die Verantwortung für die tägliche Online-Publikation und das vierteljährlich erscheinende Printmagazin von Tink.ch zu übernehmen. Buchers Vorgänger, der 22-jährige Geografie- und Informatikstudent, Michael Scheurer, tritt aus Zeitgründen zurück: Er absolviert ein Vollzeitpraktikum bei der Tageszeitung „Der Bund“. Tink.ch bleibt er als ehrenamtlicher Projektleiter und Reporter erhalten.

Jugendliches Engagement

„Journalismus ist eine wichtige Konstante in jeder funktionierenden, demokratischen Gesellschaft“, ist Sandro Bucher überzeugt. Bei Tink.ch hat er vor rund einem Jahr als ehrenamtlicher Reporter angefangen zu schreiben, wurde dann stellvertretender Chefredaktor und steht heute an der Spitze. „Tink.ch bietet jedem Schweizer Nachwuchsjournalisten die bestmögliche Basis, um in einem professionellen Umfeld seine Feder zu schärfen“, begründet er sein Engagement.

Neuer Westschweizer Chefredaktor

Auch Tink.ch Romandie begrüsst einen neuen Chefredaktor: Nach drei Jahren tritt Joëlle Misson aus beruflichen Gründen zurück und übergibt die Leitung der Chefredaktion an den 22-jährigen Alexandre Babin. Babin wohnt in Genf und arbeitet freiberuflich als Journalist. Auch Joëlle Misson wird Tink.ch erhalten bleiben, und zwar als neue Leiterin der Lokalredaktion Waadt.

Tink.ch ist als grösstes Schweizer Onlinemagazin von Jugendlichen eine Plattform für Nachwuchsjournalisten. Als Ausbildungsmedium unterstützt Tink.ch junge Medieninteressierte beim Einstieg in die Medienbranche mit professionell begleiteten Workshops und Kursen. In zehn Lokalredaktionen in der Deutsch- und Westschweiz betreut das Magazin die über 400 jungen Reporterinnen und Reporter. Täglich wird online publiziert und vierteljährlich ein Printmagazin veröffentlicht. Schon einige Tink.ch-Mitarbeitende haben den Einstieg in den professionellen Journalismus gemeistert und arbeiten nun beispielsweise beim Schweizer Fernsehen oder nationalen Tageszeitungen.

Tinkch_SandroBucher
Sandro Bucher, Chefredaktor Tink.ch (Bild: Oliver Hochstrasser)