Mehrere Neupflanzungen von Bäumen geplant

Die alte Föhre im Rotseebad ist krank und wird darum neuen, gesunden Bäumen weichen. | Bild pd
Die alte Föhre im Rotseebad ist krank und wird darum neuen, gesunden Bäumen weichen. | Bild pd

An verschiedenen Orten mussten in den vergangenen Jahren im Dorf grosse Bäume gefällt werden. Diese sind bereits mit Neuanpflanzungen ersetzt worden oder werden es diesen Sommer noch. Beim Platz rund um den Bruder-Klaus-Brunnen unterhalb der Kirche steht ebenfalls eine Auffrischung an.

züsu. Sie machen ordentlich was her, die fünf grossen Kastanien und zwei kleineren Lindenbäume beim Lindenhof. Dort, auf der Wiese zwischen dem Jugendhaus phönix und der Scheune Lindenhof, ersetzen sie den alten Lindenbaum, der 2010 wegen Fäulnis im Stamm und Windrissen gefällt werden musste. Während der kommenden Sommerferien werden auch beim Pausenplatz des Oberstufenschulhauses Wydenhof mehrere «würdige Nachkommen» für den riesigen Schwarznussbaum gepflanzt. Dieser war – wahrscheinlich durch den Bau der Schulanlage in den 70er-Jahren beschädigt – 2011 in so schlechtem Zustand, dass er ebenfalls hatte entfernt werden müssen.

Krankheiten bleiben lange unsichtbar
Urs Christen ist als Leiter Tiefbau zuständig für diese Massnahmen. Er betont, dass dem Fällen von Bäumen stets genaue Abklärungen über mögliche Rettungsmassnahmen vorausgehen.  «Oftmals ist der Zustand der Bäume bereits zu schlecht bzw. die Gefährdung für Passanten zu gross, weshalb wir uns in Absprache mit Baumexperten für Ersatzpflanzungen entscheiden.» Die Krankheiten (z.B. Pilze) befallen die Bäume schleichend und lange unsichtbar im Wurzelwerk. Im Rahmen der regelmässigen Baumpflege werden Anzeichen beobachtet. Leider sind Rettungsmöglichkeiten vielfach zu spät oder stehen zu den Kosten in einem schlechten Verhältnis.

Neugestaltungen unterhalb Kirche und im Rotseebad geplant
In schlechtem Zustand sind mehrere Ahornbäume rund um den Platz unterhalb der Kirche, wo auch der Bruder-Klaus-Brunnen steht. Laut Urs Christen müssen vier kranke Ahornbäume diesen Winter ersetzt werden. Um den Platz wieder aufzuwerten, plant die Tiefbauabteilung zusammen mit der katholischen Pfarrpfrundstiftung als Grundeigentümerin eine Umgebungs-Auffrischung des erhaltenswerten Kulturobjekts aus dem Jahr 1959.
Mit Unterstützung eines Landschaftsarchitekten wird dieses Jahr auch ein Bepflanzungskonzept für das Bad Rotsee entstehen. Dort sind der grossen Weymouthföhre unterhalb der Kioskterrasse bereits in der letzten Badesaison grosse Äste abgebrochen. Er wird in den nächsten Wochen entfernt. Umgesetzt werden die geplanten Massnahmen aus dem Bepflanzungskonzept dann im Frühling 2013. So können Badegäste für die übernächste Badesaison mit neuen Schattenplätzen rechnen.