Im Sommer 2017 ist er mit seiner Familie aus der Stadt Luzern nach Ebikon gezogen – und hat sogleich ein beeindruckendes Engagement für die Gemeinde gezeigt: Der in der Region bestens bekannte Regisseur, Theaterpädagoge und Leiter des Theaters IMPROPHIL Reto Bernhard. Kaum in Ebikon angekommen, liess er die Kultursonne aufgehen, gründete das Theateratelier Ebikon und berief einen neuen Quartiertreff ins Leben.

Als Anerkennung für diesen Einsatz für ein lebenswertes und identitätsstiftendes Ebikon wird Reto Bernhard von der Auswahlkommission des Äbiker Seerosepriis und der Ebikoner Bevölkerung mit dem Äbiker Seerosepriis ausgezeichnet.

Der Äbiker Seerosepriis wird alle zwei Jahre an Personen verliehen, welche sich in
irgendeiner Form verdienstvoll für Ebikon einsetzen und eingesetzt haben. In einer
Nachmittagsprobe mit dem Kindertheater wurde Reto Bernhard mit dem Anerkennungspreis überrascht. Die öffentliche Preisübergabe findet am 7. Mai 2019 um
18.00 Uhr in der Kultursonne in Ebikon statt.

Kultur schafft Identität

Die Auswahlkommission des Seerosepriis zeichnet in diesem Jahr eine Person aus, die mit
ihrem Engagement und ihrer Innovationskraft in kurzer Zeit vieles möglich gemacht hat:
«Was Bernhard in seiner neuen Wohngemeinde vermisste, hat er sogleich selber an die
Hand genommen. So bereicherte er Ebikon im Nu mit einem neuen Kulturzentrum, einem
Kindertheater und einem neuen Quartiertreff», so Anita Waser, Präsidentin der
Auswahlkommission des Äbiker Seerosepriis. Reto Bernhard war es ein Anliegen, sich
gestalterisch in seiner neuen Wohngemeinde einzubringen, denn «gemeinsam Kultur zu
schaffen ermöglicht die Entwicklung einer gemeinsamen Identität und führt dazu, dass man
sich an einem Ort zugehörig – oder eben «zu Hause» – fühlt», so Bernhard.

Ein Preis von Ebikon für Ebikon

Im November 2018 wurde die Ebikoner Bevölkerung aufgerufen, Persönlichkeiten und
Gruppen für den Äbiker Seerosepriis zu nominieren. Die fünfköpfige Auswahlkommission
war beeindruckt von den vielen Zusendungen: «Die vielen Reaktionen aus der Bevölkerung
haben uns einmal mehr vor Augen geführt, wie engagiert die Äbikerinnen und Äbiker sind»,
sagt Waser. Entsprechend sorgfältig hat die Auswahlkommission die Vorschläge geprüft
und den 13. Preisträger erkoren. Auch Daniel Gasser, Gemeindepräsident von Ebikon, freut
sich für den neuen Preisträger: «Wir wünschen Reto Bernhard viel Erfolg und Freude bei
seinem kulturellen Engagement in und für Ebikon. In Zeiten des schnellen Wachstums und
der Urbanisierung brauchen wir Orte, wie sie der verdiente Preisträger geschaffen hat, um
den Zusammenhalt aufrechterhalten und das Zusammenleben weiter bereichern zu
können.»

Reto Bernhard wird mit dem Äbiker Seerosepriis für sein ausserordentliches Engagement in
und für Ebikon ausgezeichnet.