Am Samstag, 19. Januar, trafen sich die Mitglieder der Kulturgesellschaft Ebikon zu ihrer 58. Mitgliederversammlung bei CKW in Rathausen. Präsident Werner Auer präsentierte die neue Website und einmal mehr ein interessantes Programm für 2013.

Eine stattliche Zahl von rund 100 Personen konnte Werner Auer, Präsident der Kulturgesellschaft Ebikon, in Rathausen zur 58. Mitgliederversammlung begrüssen. Dies entspricht etwa einem Drittel des gesamten Mitgliederbestandes. In seinem Jahresbericht liess er die vergangenen zwölf Monate Revue passieren und listete eine ganze Reihe gut besuchter Veranstaltungen auf. Was dem Verein jedoch Mühe bereite, seien jeweils die kurzfristigen beziehungsweise ganz unterlassenen  Abmeldungen.

Bei den Themen, die den Verein 2012 beschäftigt hatten, erwähnte der Präsident unter anderem das neue Verwaltungsprogramm und die neue Homepage, die er zum Abschluss des statutarischen Teils vorstellte. Auf www.kgebikon.ch sind zukünftig alle Veranstaltungen mit Detailprogrammen zu finden. Auch lassen sich die Anmeldungen darüber abwickeln, was für die Administratorin Silvia Illi einige Erleichterungen bringen dürfte. Sorgen macht sich Werner Auer über die Sparpläne der Regierung; er hofft, dass der Kantonsbeitrag, den die Kulturgesellschaft dank ihrer Mitgliedschaft beim Verband Luzerner Volkshochschulen VLV erhält, weiterhin ausgeschüttet wird. Lobend erwähnte er die Zusammenarbeit mit der Gemeindebibliothek Ebikon und dem Gymnasium St. Klemens. Zudem äusserte er sich erfreut über das neuerliche Erscheinen des „Rontalers“.

Werbung für abwechslungsreiches Programm
Im abgelaufenen Jahr verzeichnete die Kulturgesellschaft Ebikon 23 Eintritte und zählte per 1. Januar 2013 314 Mitglieder. Dennoch rief Auer dazu auf, weiterhin die Werbetrommel zu rühren: „Wir dürfen nicht nachlassen, auf unser Angebot aufmerksam zu machen.“ Der vakante Posten im Vorstand, der durch den Rücktritt von Josef Bütler entstanden war, konnte mit Alfred Amrein aus Ebikon wieder besetzt  werden. Der vierfache Familienvater arbeitet als Leiter Dienstleistungsmanagement Retail-Kunden bei CKW und hatte bei seiner einstimmigen Wahl sozusagen Heimvorteil.

Einmal mehr präsentierte die KGE fürs laufende Jahr ein Programm mit einem bunten Mix an interessanten Veranstaltungen. Zum Auftakt gibt’s eine Zentralschweizer Premiere: Pedro Lenz tritt am 21. Februar mit seinem neuen Programm auf. Im März spielt das Ebikoner Klavierduo Adrienne Soos und Ivo Haag Werke von Mozart und Schubert. Im Jahresverlauf wechseln sich verschiedene Vorträge und Besichtigungen ab.

Kurzweiliger Rundgang
Nach den offiziellen Traktanden stand für die Mitglieder der Kulturgesellschaft ein reichhaltiger Apéro bereit. Gestärkt mit Speis und Trank konnten sie in den zweiten Teil des Nachmittags starten und die Stromwelt CKW besichtigen. Dort erlebten sie auf anschauliche Weise, wie Strom funktioniert und wie er den Alltag bestimmt.  Nebst spannenden Einblicken,  verblüffenden Erkenntnissen und einer Menge Wissenswertem rund um das Thema elektrische Energie vermittelte der kurzweilige Rundgang auch wertvolle Tipps zum Stromsparen.

Sonja Hablützel

Bildlegenden:

Präsident Werner Auer dankt Vorstandsmitglied Silvia Illi für ihre Arbeit.

Rund 100 Personen besuchten die 58. Mitgliederversammlung der Kulturgesellschaft Ebikon

Bild shab