EBIKON – Nach einem intensiven Wahlkampf hatte FDP-Kandidat Ruedi Mazenauer am Sonntag, 4. März, Grund zum Jubeln. Er holte 1950 oder 65 Prozent der Stimmen und sicherte sich den vakanten Sitz im Ebikoner Gemeinderat im ersten Anlauf.

pd. Mit diesem Glanzresultat übertraf er das absolute Mehr von 1542 Stimmen deutlich und liess seinen Herausforderer Guido Müller, der lediglich auf 1072 Stimmen kam, weit hinter sich.

Die FDP.Die Liberalen Ebikon freut sich über den erfolgreichen Wahlausgang und die Tatsache, dass sie nach dem Rücktritt von Ruedi Kaufmann weiterhin im Gemeinderat vertreten ist. Ob der 48-jährige selbständige Unternehmer und zweifache Familienvater das Ressort Bildung von seinem Vorgänger übernehmen wird, ist noch nicht entschieden. Dies wird an der konstituierenden Sitzung in rund zwei Wochen festgelegt. Bis dann steht auch fest, wann Ruedi Mazenauer sein Amt offiziell antreten wird.