Mit 58,7 Prozent Nein- zu 41,3 Prozent JA-Stimmen haben Ebikons Stimmbürger dem
Bebauungsplan und der Teilzonenänderung Weichle eine Absage erteilt. Somit kann die Migros ihre geplante Überbauung mit gegen 340 Wohnungen auf dem brachliegenden MParc-Areal derzeit nicht realisieren.

«Kaum eine Vorlage hat Ebikons Stimmbürger je so beschäftigt wie die geplante
Umzonung und diese Überbauung», sagte Gemeindepräsident Daniel Gasser bei der
Bekanntgabe des Resultates. Wir versuchen genau zu analysieren, warum diese
Ablehnung so deutlich ausfiel.»

Vom NEIN-Komitee äusserte sich ein zufriedener Franz Mattmann (Bild 1): «Obwohl
wir wegen fehlenden Mitteln keinen echten Abstimmungskampf führten, sind wir
natürlich hoch erfreut, dass das Resultat so klar zu unseren Gunsten ausfiel. Nun ist
die Umzonung fürs Erste vom Tisch. »

«Wir sind enttäuscht, bedauern und akzeptieren aber diesen Volksentscheid. Das
Resultat ist weniger knapp ausgefallen, als wir es in den letzten Tagen erwartet haben.Weniger überrascht war ich hingegen über das NEIN als solches. Jetzt müssen wir zusammensitzen und eruieren, woran das Projekt gescheitert ist», gab
René Friedrich (Bild 2, FDP-Präsident) vom unterlegenen JA-Komitee in einer ersten
Stellungnahme bekannt.

Rolf Willimann

NEIN-Komitee: Dr. Franz Mattmann
JA-Komitee: René Friedrich