An der Luzernerstrasse in Ebikon stand am Montagnachittag ein Wohnaus in Brand. Die Feuerwehren standen mit rund 100 Leuten im Einsatz. Die betroffenen Bewohner des Hauses konnten in Notunterkünften untergebracht werden.

Am Montagnachmittag rückten die Feuerwehren aus Ebikon, Dierikon und Buchrain zu einem Küchenbrand an der Luzernerstrasse 74 in Ebikon aus. „Wir trafen vor Ort einen massiven Gebäudebrand an, die oberen Etagen standen bereits in Vollbrand“, berichtete der Einsatzleiter der Feuerwehr Ebikon-Dierikon Martin Marfurt. Alle Bewohner konnten sich selbstständig retten. „Sieben Personen befinden sich in ärztlicher Obhut, es gab bislang aber keine Hospitalisierungen“, so Marfurt weiter. Gegen Abend konnte das Feuer gelöscht werden.

„Wir konnten drei der betroffenen Familien, die in diesem Haus wohnten, in Notunterkünften unterbringen. Eine Familie konnte bei Bekannten unterkommen“, meldete der Ebikoner Gemeinderat Ruedi Mazenauer am Montagabend. 

Im Einsatz standen die Feuerwehren Ebikon-Dierikon, Buchrain, Stadt Luzern und die Betriebsfeuerwehr von Schindler. „Es stehen rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz, plus die Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes“, so Marfurt. Zu schaffen mache den Einsatzkräften die schwere Zugänglichkeit des Gebäudes. Der obere Teil des Hauses sei sehr stark beschädigt, was ein Vordringen zum Brandherd sehr schwierig mache. „Ebenfalls beschäftigt uns die Hitze. Wir brauchen sehr viele Leute um regelmässig austauschen zu können“, erklärt Martin Marfurt. 

Die Hauptstrasse von Ebikon nach Luzern war bis am Montagabend in beide Richtungen gesperrt.

Sara Häusermann

Update von 7:30 Uhr