Kopfschmerzen

Editorial

Bei vielen Menschen gehören Medikamente genauso zu den Mahlzeiten wie Kartoffeln, Fleisch und Gemüse. Der Arzneimittelumsatz steigt seit Jahren kontinuierlich. Der kleinste Kopfschmerz und wir greifen zu den bekannten Produkten wie Aspirin, Parcetamol oder Ibuprofen.

Haben Sie sich auch schon einmal nach dem Grund für Ihre Kopfschmerzen gefragt? Vielleicht trinken Sie zu wenig Wasser und sind dehydriert? Oder Sie haben im Stress vergessen zu essen und Ihr Zuckerspiegel ist zu niedrig? 

Seit zwei Jahren absolviere ich die Ausbildung zur Neuro Kinesiologin. In meiner Rolle als Kinesiologin sehe ich, wie oft wir nicht auf unseren Körper hören und wie schnell sich der Körper wieder selber regenerieren kann, wenn wir ihm nur einen Bruchteil unserer Zeit widmen.

Stress, Angst, wenig Schlaf, ungesunde Ernährung und zu wenig Wasser: all das sind Faktoren, die unseren Körper Energie kosten und oft auch Kopfschmerzen verursachen.

Anstelle der Medikamente empfehle ich Ihnen, bei den nächsten Anzeichen von Kopfschmerzen mal folgendes zu versuchen: Trinken Sie genügend Wasser oder probieren Sie einmal einen Espresso mit etwas Zitronensaft. Wenn möglich gönnen Sie sich ein kaltes Fussbad oder eine Dusche, wobei Sie abwechselnd drei Minuten warm, dann drei Minuten kalt duschen. 

Als Vorbeugung hilft, wenn Sie neben einer ausreichenden Wasserzufuhr (2-3 Liter pro Tag) auf möglichst viel Bewegung in der freien Natur achten und möglichst auf Einfachzucker in der Ernährung verzichten.

Gute Gesundheit und
herzliche Grüsse

Christiane Scherwey
Leiterin Gesellschaft & Soziales

Werbung Booking.com