Jede Stimme zählt

Editorial

Vor 50 Jahren hat sich die Stimmbevölkerung auf Bundesebene auf einen Schlag verdoppelt: Das Frauenstimmrecht wurde eingeführt. 

Im Wirtschaftsleben ist schon lange bekannt, dass gemischte Teams bessere Entscheidungen treffen. Wenn gemischte Teams zusammen arbeiten und diskutieren, entstehen ausgewogenere und differenziertere Lösungen. Nichts anderes gilt auch bei Abstimmungen. Dabei ist nicht nur das Geschlecht entscheidend: Je nach Lebenserfahrung, persönlicher Situation und Werthaltung kommen andere Gedanken und Prioritäten zum Tragen. 

In den letzten Jahren ist die Stimmbeteiligung bei Abstimmungen stetig gesunken. Das ist bedauerlich. Abstimmen und Wählen zu können ist ein Privileg, für welches viele Menschen weltweit kämpfen. Umso wichtiger, dass jene, die es haben, auch von ihrem Privileg Gebrauch machen. 

In diesem Sinne wünsche ich mir, dass an der Urne ein möglichst hoher Anteil und breiter Querschnitt der Bevölkerung vom Stimmrecht Gebrauch macht. Nur so können die unterschiedlichen Überlegungen in einem Abstimmungsresultat abgebildet werden und ein repräsentatives Abbild der Haltung der Bürgerinnen und Bürger vermitteln. 

Ich freue mich, wenn auch Sie sich Zeit nehmen, Ihre Stimme abzugeben und damit aktiv die Geschicke der Gemeinde mitgestalten. Danke!

Ich grüsse Sie herzlich 

Susanne Troesch-Portmann,
Gemeinderätin Finanzen

 

Werbung Booking.com