Bushub-Provisorium: Start der Bauarbeiten

Planung & Bau

Am 29. Juni 2020 starten die Installationsarbeiten für den Bau des Bushub-Provisoriums. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 wird der provisorische Bushub fertiggestellt. Wenn alle Busse an einem Ort zusammentreffen, entstehen für Reisende einfache Umsteigeverbindungen. 

Das Bushub-Provisorium wird bis Mitte Dezember 2020 die bestehende Übergangslösung rund um den Bahnhof Ebikon ablösen. Am 29. Juni 2020 starten die Installationsarbeiten. Spätestens am 6. Juli 2020 werden die Bauarbeiten beginnen. 

Trotz Baustelle möglichst geringe Ausweichmanöver der Busse

Reisende auf den Buslinien 1, 22, 23, 26, 30 und 111 sollen von der Bauphase möglichst wenig tangiert werden. Die Bauphasen werden so organisiert, dass die Buslinien, die den Bahnhof Ebikon anfahren, immer möglichst kompakt beieinander anhalten, sodass keine längeren Umsteigewege entstehen. Reisende werden gebeten, die provisorische Fahrgastinformation an den Haltestellen zu beachten. 

Alle Buslinien verkehren über Bushub-Provisorium

Beim Bushub-Provisorium werden sämtliche Buslinien aus der Region zusammengeführt. Reisende profitieren ab dem Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 von einfachen, kurzen und schnellen Umsteigewegen. Die Haltestellen der Linie 1 befinden sich künftig direkt vor dem Bahnhofsgebäude (siehe Situationsplan). Die Busse der Linien 22, 23, 26, 30 und 111 halten wenige Schritte nebenan. Haltekanten ermöglichen einen komfortablen Zugang zu den Bussen. Diese sind über Rampen hindernisfrei gut erreichbar. Ein Wartehäuschen mit Sitzbank verbessert weiter die Aufenthaltsqualität. Die als Übergangslösung errichteten Haltestellen Weichlen und Hofmatt (Gemeindehaus) der Linie 22 werden mit dem Bushub-Provisorium wieder aufgehoben.

Werbung Booking.com