BUCHRAIN – Photovoltaikanlage auf dem Pfarreizentrum St. Agatha liefert mehr Strom als erwartet

An der Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2017 haben die Stimmberechtigten einem Sonderkredit von 65 000 Franken für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Pfarreizentrum St. Agatha in Buchrain zugestimmt. Nach einer rund zweimonatigen Installationsphase konnte die Anlage bereits Ende März in Betrieb genommen werden. Auf einer Fläche von rund 230 m2 leisten die 112 Solarmodule eine Leistung von 29,68 kWp.

Die Auswertung der ersten drei Monate zeigt auf, dass auch dank den optimalen Witterungsverhältnissen die Erwartungen massiv übertroffen wurden. Bis Ende Juni 2018 wurden bereits 12,65 MWh Strom erzeugt. Mit diesem Strom könnte man zum Beispiel mit einem Elektroauto 100 000 Kilometer weit fahren oder es werden rund sieben Tonnen Co2 vermieden. Eine vierköpfige Familie verbraucht pro Jahr durchschnittlich 3500 kWh, das heisst, der produzierte Strom würde für diese Familie drei bis vier Jahre reichen.

Etwa ein Drittel des Stromes wird direkt im Pfarreizentrum verwendet, der Rest wird ins Netz der CKW eingespeist. Diese bezahlt der Kirchgemeinde dafür eine kleine Entschädigung von rund 8 Rp/kWh. Hochrechnungen haben ergeben, dass sich die Photovoltaikanlage innert 8 bis 10 Jahren amortisiert haben wird. Die Lebensdauer der Anlage wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt. Sollte die Politik in den nächsten Jahren solch «privat» erzeugten Strom noch mehr mittragen, würde sich dies natürlich auch auf den Ertrag der Anlage positiv auswirken.

Die Kirchgemeinde Buchrain-Perlen hat mit dieser Installation bereits ein zweites umweltbewusstes Projekt abgeschlossen. Vor rund eineinhalb Jahren wurde das Pfarreizentrum und das Pfarrhaus Buchrain an das Fernwärmenetz der EWL (Reneriga) angeschlossen. Damals wurde die bestehende Ölheizung (Verbrauch rund 35 000 Liter Heizöl/Jahr) abgelöst. Diese Investitionen sollen sich auch positiv auf unsere Natur auswirken. Es gilt das Motto: Schritt für Schritt zu mehr Nachhaltigkeit.