Neue Aufführung der «theaterperlen» – «De grüen Duume» begeisterte das Publikum

10_theater_perlen_01Am Samstag feierten die «theaterperlen» mit ihrem neuesten Stück «De grüen Duume» im Gasthaus Die Perle Premiere. Einmal mehr bescherten sie dem Publikum mit der schwungvollen Komödie einen überaus vergnüglichen Theaterabend. Sowohl die Darsteller wie die originelle Ins-zenierung begeisterten.

Das schrullige Gartengenie Thomy Lampart feiert zwar mit seiner Fernsehsendung «De grüen Duu-
me» grosse Erfolge, in Alltagsdingen erweist er sich aber eher als unbeholfen. Den Haushalt überlässt er Albert, Buchhaltung und Steuern erledigt ihm seine Noch-Ehefrau Sarah, die schon vor Jahren ausgezogen ist. Dass es ein verhängnisvoller Fehler war, ihr blind zu vertrauen, dämmert Thomy Lampart allmählich, nachdem er einen Anruf vom Steueramt bekommen hat. Sarah gesteht ihm häppchenweise, dass sie seine Blauäugigkeit ausgenutzt hat, um seine Steuererklärung zu frisieren – weit über die Grenze des Legalen hinaus, versteht sich. Thomy gerät dadurch in arge Bedrängnis und muss versuchen, sich aus der verfänglichen Situation zu retten. Als die Falle der Behörden schon zuzuschnappen droht, nimmt das Geschehen eine völlig unerwartete Wendung. Bis zum Schluss hält ein verworrenes Netz von Irrungen und Windungen die Zuschauer in Atem.

Schauspielerische Top-Leistungen

Daniela Lütenegger ist es gelungen, das Stück nach dem Original «My Friend Miss Flint» von Peter Yeldham und Donald Churchill mit viel Witz und Tempo auf die Bühne zu bringen. Musikalische Elemente, Tanzeinlagen und viele Gags bringen Schwung und Kurzweil in die Sprechpartien. Die lediglich sechs Rollen besetzt die Spielleiterin optimal, und die Schauspieler motiviert sie zu Höchstleistungen. Peter Klaus spielte den weltfremden, aber liebenswerten TV-Gärtner Lampart mit umwerfender Komik. Der unglückselige Held der Geschichte hat die Sympathien des Publikums im Nu auf seiner Seite, genau wie seine Haushalthilfe Albert. Der gescheiterte Schauspieler, dargestellt von Marcel Britschgi,  schummelt sich mit allerhand Jobs durchs Leben und hat immer einen Spruch auf Lager, lässt aber auch kaum ein Fettnäpfchen aus. Das komische Duo bringt die Zuschauer immer wieder zum Lachen. Einen Gegenpol haben die beiden in der cleveren, geschäftstüchtigen Treuhänderin Sarah Müller. Esther Buchmüller verkörpert die Figur mit viel Power und lässt immer wieder durchblicken, dass die gewiefte Businesswoman sehr gewinnende Züge hat, auch wenn – oder gerade weil – sie dem Glück zwischendurch halt etwas nachhilft. Zudem sind da noch der anfänglich strenge Steuerkommissär Gilbert Nobs (Beat Barmettler) mit überkorrekt gescheitelter Frisur und die unbeugsame Hauptkommissarin Clara P. Wolf (Ursula Hoesly-Glattfelder). Eine Brücke zwischen Anfang und Ende schlägt schliesslich das Marktforschungsgirl Lucy Napier, das seine Reize grosszügig zur Schau stellt. Zum Auftakt des Stücks wirbelt sie das sorgenfreie Leben des Gartenprofessors ziemlich durcheinander, und am Schluss sorgt sie für eine überraschende Wende.

Vergnügliche Stunden

Mit «De grüen Duume» halten die «theaterperlen» das Versprechen, welches sie in ihrem Programm abgeben: sie bieten einen vergnüglichen und lustigen Theaterabend. Das Premierenpublikum hatte viel zu lachen und amüsierte sich köstlich. Wer sich diesen Genuss nicht entgehen lassen will, hat noch sieben Mal Gelegenheit dazu: am 8., 9., 13., 16., 22. und 23. März jeweils um 20.15 Uhr sowie am 17. März um 17.15 Uhr. Mehr Informationen gibt`s unter www.theaterperlen.ch.

Sonja Hablützel

no images were found

[box type=“note“ style=“rounded“]Nicole Bertignol: «Mir hat die Aufführung sehr gut gefallen. Es war ein erfrischendes, lebendiges Stück mit viel Wortwitz. Die Musik war immer passend zum Geschehen, hat Spannung gebracht und aufgelockert. Auch die Tanzeinlagen fand ich gut. Die Zeit ist sehr schnell vergangen.»[/box]

[box type=“note“ style=“rounded“]Jacqueline Pfister: «Man kann bei diesem Stück vom Alltag total abschalten, und die Stimmung war super.» [/box]

[box type=“note“ style=“rounded“]Erwin von Rohr: «Es war lustig, witzig, sensationell. Mir hat es sehr gut gefallen, und die Darsteller waren top. Musik und Gesprochenes haben sehr gut gepasst. Ich habe von Anfang an alle Stücke der theaterperlen gesehen und kann das das aktuelle nur empfehlen.»[/box]

 

 

Werbung Booking.com