BUCHRAIN – Bueri gibt sich ein Siedlungsleitbild

Der Gemeinderat Buchrain hat an seiner Sitzung vom 16. März das Siedlungsleitbild verabschiedet. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeindeplanungskommission erarbeitet. Die Bevölkerung wurde mit dem Mitwirkungsverfahren vom vergangenen Herbst miteinbezogen. In diesem sind von Institutionen, Unternehmen, Parteien und Personen 16 Eingaben erfolgt.

pd. Das Siedlungsleitbild befasst sich mit der Gesamtstruktur der Siedlungs-, Verkehrs- und Landschaftsräume. Es hat zum Ziel, die Entwicklung von Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur in der Siedlung und Landschaft, die Verkehrsbedürfnisse, den Umweltschutz
den Schutz der Lebensräume sowie den ökonomischen Einsatz der begrenzten Mittel
in einen Zusammenhang zu stellen, gegenseitige Beziehungen und Auswirkungen aufzuzeigen und die Koordinationsaufgaben zu bezeichnen.

Vision für Bueri

Eine Gemeinde zwischen Stadt und Land inmitten schönster Natur, an verkehrsgünstiger Lage und mit grossem Angebot für die Alltagsgestaltung. Ein Ort mit vielen Gesichtern und einer aktiven und engagierten Bevölkerung.

Bueri – zwischen Stadt und Land

Eine vielfältige, vielseitige, aktive und lebendige Gemeinde – zwischen Stadt und Land – im funktionalen Gefüge Rontal. Mit dem Autobahnanschluss, der S-Bahn-Haltestelle Buchrain und dem Bus ist die Gemeinde verkehrstechnisch sehr gut erschlossen.

Gemeinde mit vielen Gesichtern

Die Gemeinde hat viele Gesichter – im Dorfkern ist der Charme der ländlichen Vergangenheit noch deutlich spürbar, am Südhang ist die Gemeinde dicht und urban, die Landschaftsräume entlang der Reuss und der Ron, die umliegenden Felder und Wälder tragen zur ländlichen Prägung von Buchrain bei. Die einzelnen Ortsteile bewahren ihren je eigenen Charakter. In all ihrer Vielfalt wächst die Gemeinde geordnet: in besseren Lagen wird gewohnt, in verdichteter Form vor allem in Zentrumsnähe und gut öV-erschlossen, an den Ausfallstrassen wird gearbeitet.

Von Natur umgeben, aktiv und engagiert

Das Naherholungsgebiet, in dem die Gemeinde eingebettet ist, lädt zum Wandern, Joggen, Velo fahren, Reiten, zu Flussfahrten und zum Verweilen ein. Es ist zu Fuss und mit dem Fahrrad attraktiv erreichbar. In Buchrain kennt man sich noch und trifft sich im öffentlichen Raum. Hier ist man aktiv und engagiert – so auch in den zahlreichen Vereinen.

Alles für den Alltagsbedarf

Für Einkäufe muss die Bevölkerung keine langen Wege zurücklegen – im Einkaufszentrum Tschannhof Bueri mit diversen Fachgeschäften, Grossverteiler, Post und Bank findet die Bevölkerung alles für den täglichen Bedarf. Das Dorfzentrum ist Treffpunkt für Jung und Alt. Die medizinische Versorgung in der Gemeinde ist gut. Bueri verfügt über zahlreiche Bildungseinrichtungen. Bueri ist attraktiv für alle.

Fokusgebiete

Die Strategie der räumlichen Entwicklung behandelt die Themen, die in den nächsten 15 Jahren in der Entwicklung der Gemeinde relevant sein werden. Der Strategieplan verortet diese Themen räumlich und zeigt die angestrebten Entwicklungen der Gemeinde auf. Er stellt die Strategie für die anstehende Ortsplanungsrevision dar. Die Fokusgebiete Dorfzentrum, Erlebnis Ron, Kirchbreitestrasse und Reuss nehmen dabei eine bedeutende Rolle ein.

Dorfzentrum

Das Gebiet Alter Dorfkern – Tschannhof – Schule/Verwaltung bildet das «Herz» der Gemeinde und ist identitätsbildend. Die Identität des Zentrums wird verbessert, indem dieses durch Neu- und Ergänzungsbauten in den Bereichen Schule/Verwaltung, Tschannhof und alter Dorfkern baulich weiter entwickelt bzw. verdichtet, die Verkehrsorganisation zugunsten des Fuss- und Radverkehrs aufgewertet und der öffentliche Raum neu gestaltet werden. Bei der Gestaltung der Gebäude und Aussenräume sowie beim Sichern von Sichtverbindungen im Zentrumsbereich wird darauf Wert gelegt, dass das Zentrum als Einheit erlebbar und das Dorfzentrum attraktiver Aufenthaltsort wird. Die Gemeinde schafft gute Rahmenbedingungen, damit Nutzungen für die Öffentlichkeit verstärkt im Zentrum konzentriert werden. Die Gemeinde steuert die mittelfristige Entwicklung zwischen der Bibliothek /Ärztezentrum und dem Kreisel Leisibach sowie dem Kreisel Tschann dahingehend, dass dieser Strassenabschnitt stärker in das Dorfzentrum eingebunden wird.

Erlebnis Ron

Der Bereich entlang der Ron wird städtebaulich aufgewertet, indem die Gemeinde Möglichkeiten zur Nutzungserhöhung auslotet und diese rechtlich sichert. Die städtebauliche Entwicklung geht Hand in Hand mit der Aufwertung der Freiraumqualitäten der Ron. Die Ronstrasse erhält viele Querverbindungen für Fussgänger. Freiraumelemente entlang der Ron werden auch im Siedlungsgefüge aufgenommen. Es entsteht ein zusammenhängendes Gebiet mit eigenständigem Charakter – die Ron steht dabei im Zentrum. Die S-Bahnhaltestelle wird besser in die Siedlung integriert und die Zugangssituation zur S-Bahnhaltestelle wird optimiert.

Kirchbreitestrasse

Die Kirchbreitestrasse in Buchrain verbindet wichtige Ortsteile miteinander und ist die Hauptverbindung zwischen Dorfzentrum, dem Gebiet entlang der Moosstrasse /Ron und der S-Bahnhaltestelle Buchrain. Sie ist für den motorisierten ebenso wie für den öffentlichen Verkehr, für Fussgänger und Radfahrende von Bedeutung. Die Gemeinde sorgt dafür, dass die der Kirchbreitestrasse zugewandten Aussenräume in hoher Qualität gestaltet werden. Auf der Kirchbreitestrasse werden die Bedingungen für den Fuss- und Radverkehr verbessert.

Reuss

Das Gebiet Reuss ist ein Tor zur Naherholung, dabei gilt es, die Freiräume sicherzustellen. Aber ebenfalls ist es ein Verkehrsknotenpunkt von übergeordneter Bedeutung. Die Gemeinde engagiert sich für eine Verkehrs- und Parkierungssituation, die für alle Verkehrsteilnehmer stimmt.