«Mit Befremden nimmt die SP Ebikon via Medien zur Kenntnis, dass der Gemeinderat Ebikon ein weiteres Mal einen weitreichenden Entscheid – ohne Konsultation der zuständigen Kommissionen – fällte», schreibt die Ortspartei in einer Mitteilung an die Medien. Dieser habe einen Systemwechsel der Spitextarife Betreuung und Hauswirtschaft entschieden, der massive Kostenfolgen für die grosse Mehrheit der Klientinnen und Klienten mit sich bringe. Neu müssten alle mit einem steuerbaren Einkommen von über Fr. 30 000.– deutlich mehr bezahlen. «Und ausführen muss das die Spitex Rontal plus», schreibt die SP Ebikon weiter. Und wehrt sich vehement gegen diesen Entscheid. «Es darf nicht sein, dass so weitreichende Massnahmen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt unserer Gemeinde betreffen, ohne Mitwirkung der entsprechenden Kommissionen entschieden werden», moniert die Partei. Vor allem dürfe es nicht sein, dass ausgerechnet die betagten, hilfsbedürftigen Menschen von kurzsichtigen und lediglich finanzpolitischen Überlegungen derart betroffen werden. Die SP Ebikon will an ihrer nächsten Sitzung weitere Schritte planen.