LUZERN – Bereits zum 26. Mal gehen diese Woche die Luzerner Schultheatertage über die Bühne. Sechzehn theaterbegeisterte Schulklassen aus der Zentralschweiz präsentieren noch bis am Freitag, 13. Juni, ihre Stücke zum Thema «suchen und finden».

Seit heute heisst es wieder: Vorhang auf für die Luzerner Schultheatertage! Sechzehn Schulklassen aus der ganzen Zentralschweiz experimentierten, recherchierten, probierten, spielten und gestalteten in den vergangenen Monaten intensiv rund ums Thema «suchen und finden» – getreu der diesjährigen thematischen Vorgabe, die Ausgangslage für alle gezeigten Theaterproduktionen war. Zu sehen ist eine breite Palette von Geschichten: Da geht es um eine Prinzessin, die abhaut. Oder um Ausserirdische, die auf der Suche sind nach einem dringend benötigten Diamanten und dabei auf die Hilfe von vier Kindern angewiesen sind. Aber auch um abenteuerliche Tagträumereien, wo plötzlich die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwindet. Zu sehen Sind Stücke von Schülern aller Altersstufe – von der zweiten Primarklasse bis zur ersten Oberstufe.

Berner Jubiläum mit Luzerner Präsenz

Eine besondere Ehre kommt der vierten Primarklasse vom Luzerner Maihofschulhaus zu: Sie kann ihr Stück «Die Erfinderin» im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung zur 20. Ausgabe des Theater Frühlings in Bern aufführen. Der Theaterfrühling ist gewissermassen das Berner Pendant zu den Luzerner Schultheatertagen. Das Stück der Luzerner Schulklasse entstand im Rahmen des Forschungsprojekts «Rollenkids» der PH Luzern, das in Zusammenarbeit mit dem Forschungslabor der Künste an Schulen der Zürcher Hochschule der Künste durchgeführt wird. Jährlich kann eine Schulklasse im  Rahmen der Schultheatertage an diesem Forschungsprojekt teilnehmen.

Professionelle Begleitung

Den eigentlichen Luzerner Schultheatertagen geht jeweils eine längere Vorbereitungsphase in den einzelnen Klassen voraus. Jede Schulklasse, die sich definitiv für die Schultheatertage angemeldet hat, wird inhaltlich und organisatorisch vom Zentrum Theaterpädagogik der Pädagogischen Hochschule Luzern begleitet. «Jährlich sind zwischen acht und zehn professionelle Theaterpädagogen während durchschnittlich sechs Halbtagen in den Schulklassen im Einsatz», erklärt Ursula Ulrich, Leiterin der Luzerner Schultheatertage. «Die Theaterpädagogen helfen bei den Probearbeiten, geben Rückmeldungen auf das Spiel, machen szenische Übungen und unterstützen die Drehbucharbeiten – alles in Zusammenarbeit mit der Lehrperson und abgestimmt auf die Bedürfnisse der einzelnen Projekte und Schulklassen», so Ursula Ulrich. Zudem steht den Schulklassen während den Schultheatertagen eine Bühne mit professionellen Bühnen- und Licht-Technikern zur Verfügung.

Ein Theaterfestival für 1800 Schülerinnen und Schüler

Die Schultheatertage ermöglichen es jährlich bis zu 300 Spielenden aller Schulstufen, ein Stück zu inszenieren und einem grossen Publikum im Rahmen eines Festivals zu zeigen. Gleichzeitig haben rund 1500 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich die verschiedenen Theaterstücke anzuschauen. Programm und weitere Infos: www.ztp.phlu.ch