Die Luga zieht nach wie vor: Über 120 000 Besucher erlebten an der Zentralschweizer Frühlingsmesse ein vielseitiges Angebot mit einem abwechslungsreichen Programm. «Eine ganz und gar erfolgreiche Messe, wir sind sehr zufrieden», zog Messeleiterin Luzia Roos ein positives Fazit.

Während zehn Tagen strömten über 120 000 Besucher zur 40. Zentralschweizer Frühlingsmesse auf die Luzerner Allmend – gut 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dementsprechend zufrieden ist Luzia Roos mit ihrem Team. «Dies zeigt, dass die Luga in der Zentralschweiz stark verwurzelt ist und wir mit der Entwicklung der Messe auf dem richtigen Weg sind.»

Die diesjährige Luga machte spannende Themen erlebbar und bot eine gute Mischung aus Produkten, Information, Gastronomie und Unterhaltung. «Dank dieser einzigartigen Kombination können wir ein durchmischtes Publikum ansprechen», sagte Roos und ergänzt: «Die Luga ist nach wie vor ein Erlebnis für Jung und Alt, für Stadt und Land – das mobilisiert.»

Beim grössten Open-Shoppingcenter der Zentralschweiz sorgten über 450 Aussteller, Institutionen und Organisationen für gute Luga-Stimmung mit gewaltigem Besucheraufmarsch. Bild zVg.

Plattform für langjährige und neue Aussteller

Mehr als 450 Aussteller, Institutionen und Organisationen nutzen die Gelegenheit, um am grössten Open-Shopping der Zentralschweiz ihre Produkte zu inszenieren, Informationen zu transportieren und mit der Zentralschweizer Bevölkerung in persönlichen Kontakt zu kommen. «Wir konnten sehr viele Neukunden am Stand begrüssen. Es hat alles gepasst», sagt zum Beispiel Raphaela Heller, Inhaberin von Möbel Heller. Von Anfang an ist das Möbelhaus aus Wolhusen mit dabei. «Die Luga bietet für uns die optimale Plattform für die Bekanntmachung und den Verkauf.» Dieses Jahr konnten auch Kleinstunternehmen die Luga als Marketinginstrument nutzen. In der neuen Lädeligasse «klein & fein» präsentierten 24 Aussteller an zwei bis vier Tagen ihre Unikate und Kostbarkeiten. Das Konzept hat sich bewährt. Das Pop-up-Angebot soll nächstes Jahr weiter ausgebaut werden, sind sich Messeleitung und Aussteller einig.

Zufriedenheit bei Sonderschaupartnern

Eine positive Bilanz zieht auch Daniel Seckler, Leiter Kommunikation SWISSINT: «Unser Luga-Auftritt war sehr erfolgreich.» Das Kompetenzzentrum zeigte auf eine frische und eindrückliche Art, was es heisst, im Ausland friedensfördernde Einsätze zu leisten. «Die Besucher waren sehr interessiert. Wir konnten gute Gespräche führen und sogar Leute für einen Einsatz gewinnen.»

2020 mit grossen Sonderschauen

Nach der Luga ist vor der Luga. Bereits sind für die 41. Ausgabe vom 24. April bis 3. Mai 2020 Sonderschauen in Planung. So feiert der Feuerwehrverband Kanton Luzern sein 125-jähriges Bestehen an der Luga und wird sich zusammen mit der Gebäudeversicherung des Kantons Luzern präsentieren.

Der Verband Revierjagd Luzern nutzt die nächste Luga als Plattform. Und nach dem letztjährigen Grosserfolg kommen das Forscherlabor und die Erfinderwerkstatt tunZentralschweiz.ch zurück. «Wir werden den positiven Schwung der diesjährigen Luga mit in die Planung nehmen und ich bin überzeugt, dass wir auch an der 41. Luga wieder viele spannende Themen präsentieren dürfen», sagt Messeleiterin Roos abschliessend.

Rolf Willimann

Die SWISSINT mit ihren Einblicken in die Friedensförderung der Schweizer Armee im Ausland stiess während der ganzen Ausstellungsdauer auf riesiges Interesse. Bild zVg.