MEGGEN – Orgelkonzert im Festsaal von Schloss Meggenhorn am 24. August

1926 wurde die Welte-Philharmonie-Orgel, die damals vor allem der Unter-haltung diente, vom letzten Schlossbesitzer Jakob-Heinrich Frey in die winzige Schlosskapelle eingebaut. Im moderierten Konzert mit dem Organisten Alois Koch dreht sich alles um diese europäische Rarität.

Ein sommerliches Konzert für die Königin der Instrumente

Die «Königin der Instrumente», wie Mozart in einem Brief an seinen Vater die Orgel beschrieb, residiert seit 1926 auch in der Kapelle von Schloss Meggenhorn. Die eingebaute Welte-Philharmonie-Orgel ist von historischer Bedeutung und wird in der Fachwelt als äusserst wertvoll eingestuft.  Sie ist eine echte Pfeifenorgel und gleichzeitig auch ein Musikautomat. Mittlerweile ist die alte Dame jedoch sehr betagt, muss geschont werden und steht vor einer umfassenden Revision.

Mobile Orgel und moderiertes Konzert

Aus diesem Grund kommt an diesem Abend eine mobile, kleinere Orgel zum Einsatz, ein sogenanntes Orgelpositiv. Das portable Instrument bietet ein ungewohntes Hörerlebnis. Unter dem Titel «Save the Queen» spielt Alois Koch höfische und bürgerliche Orgelmusik. Das abwechslungsreiche Programm bezaubert mit Werken von Händel, Bach und Mozart, aber auch mit Tänzen aus verschiedenen Jahrhunderten. Der bekannte Organist und Musikwissenschaftler ist  auch ein profunder Kenner der Schlossorgel. In seinen Kurzmoderationen während des Konzertes gibt er ungewöhnliche Einblicke in die spannende Welt der Kapellenorgel.

Moderiertes Orgelkonzert «Save the Queen» mit Alois Koch, Freitag, 24. August, 19.30 Uhr, im Festsaal Schloss Meggenhorn, Eintritt frei

Der Organist Alois Koch gibt ungewöhnliche Einblicke in die spannende Welt der Kapellenorgel. Bild zVg.