Mit dem prominent besetzten Trio «Ambäck» begegnen sich am Freitag 17. Mai in der Kultursonne in Ebikon drei herausragende Schweizer Volksmusiker, die sich abseits der ausgetretenen Pfade traditioneller Musik bewegen.

Markus Flückiger (Schwyzerörgeli), Andreas Gabriel (Geige) und Pirmin Huber (Kontrabass) haben den grossen Hype um die Neue Schweizer Volksmusik der letzten Jahre wesentlich mitgestaltet. Die mehrfach ausgezeichneten Musiker gehören unbestritten zu den besten ihres Genres. Gerade weil sie das traditionelle Repertoire so sicher beherrschen, können sie es mit grosser Souveränität erweitern, sich in kunstvollen wie vertrackten Improvisationen verlieren und sich mit Leichtigkeit zwischen Tradition und Zeitgenössischer Volksmusik bewegen. Die mit Ernsthaftigkeit und höchster Konzentration gespielte Musik ist eine wahre Entdeckung jenseits aller Konventionen.

Ausgangspunkt dieses Trios ist die tiefe Verbundenheit der Musiker mit der traditionellen
Musik der Innerschweiz. Das abgeschiedene Muotathal ist eine der interessantesten
Musikregionen der Schweiz. Hier hatten erfindungsreiche Instrumentalisten um 1900 eine
ganz eigene Musik entwickelt. Darunter auch eine sperrig-urchige Tanzmusik mit Geige,
Schwyzerörgeli und Kontrabass. So erfrischend und musikalisch interessant war die
Schweizer Volksmusik schon lange nicht mehr zu hören!

Am Donnerstag 23. Mai ist exklusiv das «Teatr05» aus St. Petersburg bei der «Kultursonne
Ebikon» zu Gast. Eugen Gerein und Sergej Sobolev sind zwei bekannte russische
Schauspieler, welche gemeinsam mit Monika Shugi Nänni von Theater Improphil und dem
Pianisten Jimmy Muff einen theatersportlichen Abend präsentieren. Gespielt wird auf
deutsch, russisch und mit sehr viel physischer Präsenz. Da der Saal des Restaurant Sonne
aktuell saniert wird, finden beide Anlässe im Saal des Gasthaus Löwen in Ebikon statt. Die
Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr.