Der Gitarrengott & die Metal-Legende

JIMI HENDRIX – Der grösste Gitarrenvirtuose der Welt, JIMI HENDRIX, spielte am
31. Dezember 1969 mit seiner Zigeunerbande, Billy Coe und Buddy Miles, knapp 80 Minuten lang in Bill Grahams legendärem «FILLMORE EAST» in New York City. Nun veröffentlichte Experience Hendrix L.L.C. und Legacy Recordings ebenfalls den allerersten Live-Auftritt und somit ist bisher ungehörtes Material auf der Jimi Hendrix-Scheibe «MACHINE GUN – The Fillmore East First Show 31/12/1969» (SonyMusic) zu finden. Das Album beinhaltet die elf Nummern «Power Of Soul», «Lover Man», «Hear My Train A Comin», «Changes», «Izabella», «Machine Gun», «Stop», «Ezy Rider», «Bleeding Heart» sowie «Earth Blues» und «Burning Desire». Das Cover-Artwork ist in einem coolen FlowerPower-Style gehalten und das 24-seitige Booklet weist 14 Farbbilder auf – inkl. ausführliches Textmaterial. JIMI HENDRIX ist und bleibt für immer unsterblich und seine Backkatalog-Veröffentlichungen gehen heute noch millionenfach über die Ladentheke. Die afroamerikanische Gitarrenlegende könnte dieses Jahr seinen 75. Geburtstag begehen. Leider verstarb der Gitarrengott allzu früh bereits 1970 viel zu jung – und ist u.a. zusammen im Rockhimmel mit Kurt Cobain, Janis Joplin, Freddie Mercury, Joe Cocker, Rick Parfitt, Leonard Cohen oder Steve Lee. Kein anderer Gitarrenhexenmeister ist seit dem Tode von Jimi Hendrix in ähnlicher Art und Weise der Rockwelt aufgefallen. Die Kindheit von Jimi Hendrix gestaltete sich alles andere als einfach. Sein Elternhaus war ziemlich zerrüttet und als Jimi Hendrix 15 Jahre alt war, verstarb seine Mutter. Seine riesengrosse Weltkarriere ist somit erst recht sehr bewundernswert und dutzende Millionen Fans auf der ganzen Welt bleiben für immer und ewig  grosse JIMI HENDRIX-Anhänger!

JUDAS PRIEST – Die britische Heavy-Metal-Legende JUDAS PRIEST wurde vor sage und schreibe langen 48 Jahren, 1969, ins Leben gerufen und zu den Gründungsmitgliedern zählten u.a. Lead-Sänger Alan Atkins (bis 1973) sowie Bassist Bruno Stapenhill und Drummer John Partidge (beide bis 1970). Seit 1973 ist der weltbekannte Shouter ROB HALFORD – bis auf wenige Unterbrüche – Lead-Sänger der Oberpriester. Judas Priest veröffentlichten 1986 das vorerst umstrittene Studio-Album «TURBO» – ein wahrer Meilenstein in der weltweiten Heavy-Metal-Historie. «Turbo» war ein Longplayer, welcher die grossen Fanmassen spaltete. Sofern man sich nicht zu Gitarren-Synthesizern und gefälligen, den damals dominierenden Hair-Metal-Hits schielenden Songs, stösst; ist «Turbo» aber weitaus viel besser als sein anfänglicher Ruf! Um die Metal-Legende des 1986  veröffentlichten Ausnahmewerks gebührend zu feiern, steht gut 30 Jahre später «TURBO.30» (SonyMusic) weltweit in den CD- und LP-Shops. Zum 30-jährigen Jubiläumsfest erhielt das auch im klassischen Vinylformat neu aufgelegte «Turbo» nicht nur ein aktualisiertes Klanggewand; sondern wurde auch inhaltlich adäquat aufgerüstet: Auf zwei weiteren Silberlingen enthält die 3er-CD-Scheibe auch ein kompletter Konzertmitschnitt mit insgesamt 20 Songs vom 22. Mai 1986 aus Kansas City. Unter anderem sind die Nummern «Metal Gods», «Desert Plains», «Love Bites» oder der Welthit «Breaking The Law» vertreten. BONUS DISC 3 enthält u.a. die Live-Nummern «The Hellion», «Electric Eye», «Living After Midnight» oder der Überflieger «Victim Of Changes». Das edle «Turbo»-Teil ist sehr empfehlenswert! Im Moment werkeln die englischen Metal-Veteranen an einem neuen Studio-Album, welches im 2017/2018 ins Tal gerollt wird!

Mario P. Hermann

Wettbewerb

In welchem Jahr verstarb Jimi Hendrix?
Exklusiv verlost der «rontaler» zweimal die Jimi Hendrix-Scheibe «The Fillmore East First Show 31/12/1969» sowie einmal die 3er-CD-Scheibe «Turbo.30» von Judas Priest. Richtige Antwort bitte per E-Mail (Vermerk: Jimi Hendrix oder Judas Priest) an: wettbewerb@rontaler.ch. Einsendeschluss ist am 26. März. VIEL GLÜCK!