Das 18. Solo-Album «Free» der schrillen Musiklegende

Die bekanntesten Punk-Bands der Welt in den 70ern waren ohne Zweifel Sex Pistols, The Clash, Boomtown Rats, The Damned, Buzzcocks, Ramones oder dazumals auch ganz gross im Rennen die Crazy-Combo «IGGY AND THE STOOGES»; die 1973 mit dem vielbeachteten Studio-Longplayer «RAW POWER» mächtig Furore machten! Oberguru dieser schrägen Punk-Formation war der schrille Selbstdarsteller IGGY POP, der am 21. April 1947 in einem Wohnwagenpark-Areal (!) in Muskegon/Michigan (Detroit/USA) als James Newell «Jim» Osterberg, das Licht der Welt erblickte. Der als «Godfather of Punk» bezeichnete Musikstar wird als Wegbereiter des überlauten Punk-Rock und anverwandte Musikstile angesehen. Im März 2010 wurde der exzentrische Sänger, Gitarrist, Komponist und Schlagzeuger sowie Schauspieler, IGGY POP (72), in Anerkennung seines Schaffens in die weltberühmte «Rock And Roll Hall Of Fame» aufgenommen. IGGY POP 1971: Tabletten-, LSD-, Heroin- und Alkohol-Missbrauch führten vor 48 Jahren zur Trennung der Stooges und Iggy Pop unterzog sich einer langwierigen Methadon-Therapie. Es grenzt demnach an ein grosses Wunder, dass der unverbesserliche IGGY POP überhaupt noch unter uns weilt; wie auch beispielsweise die Rolling-Stones-Musiker Keith Richards, Ronnie Wood oder Gruselschock-Rocker Alice Cooper und Black-Sabbath-Gründer Ozzy Osbourne, denen unzählige Jahre Ähnliches widerfahren ist! Kurz & gut: Der 72-jährige IGGY POP kann im gereiften Alter eigentlich das machen, worauf er gerade Lust verspürt; denn als Ur-Vater des Punk-Rocks muss er sich nichts mehr beweisen! Nun hat Iggy Pop sein 18. Solo-Album «FREE» (Universal) mit zehn brandneuen Tracks an die Oberfläche gehievt. «Free» führt zu spannenden, nicht alltäglichen Ausflügen in Electronica, Avantgard-Rock, Free-Jazz oder Spoken-Word. Das aktuellste «Free»-Teil ist somit ein sehr mutiges Spätwerk des Altmeisters geworden. Das rüde «Dirty Sanchez» erinnert gerne an die guten, alten Punk-Zeiten; während dem der düstere Groove von «Loves Missing» beinahe als opulent eingestuft werden kann – und die 007-Nummer «JAMES BOND» kommt mit einem spartanischen Bassriff daher. Nicht nur in seinem aufregenden Leben hat der nicht ganz faltenfreie IGGY POP für eine grosse Abwechslung gesorgt; sondern auch auf «FREE» sorgt das nimmermüde Stehaufmännchen für mehr Action, als die Polizei erlaubt…! Ein dreifaches «cheers» auf «FREE»!

Mario P. Hermann

Bilder: Robert Matheu/Plattenfirma/Iggy-Pop-Archiv.

Wettbewerb

In welchem Jahr wurde Iggy Pop geboren?
Der rontaler verlost exklusiv zweimal die neueste CD-Scheibe «Free» von Iggy Pop. Bitte richtige Antwort per E-Mail (Vermerk: Iggy Pop) an: wettbewerb@rontaler.ch. Einsendeschluss ist am 17. November. VIEL GLÜCK!