Brandneu am Start: Das tolle Debüt-Album
von «Dead Venus»

«Music-Box» special – heute: «SWISS-ROCK» – ROOT (LU): Ungewöhnlicher und nicht alltäglicher Besuch bekam anfangs Oktober 2019 die bekannte Bäckerei-Konditorei EHLIGER an der Bahnhofstrasse 30 im luzernischen Root: Eine der schillerndsten Figuren im Schweizer (Rock)-Musik-Business ist in der Tat die CrAzY-ausgeflippte, ehemalige Frontsirene der erfolgreichen HEAVY-METAL-All-Girl-Kapelle «Burning Witches», SERAINA TELLI! Und da die begnadete, ideenreiche, 29-jährige Musikerin, Songwriterin und Musiklehrerin unweit von Root, in GISIKON, Musikunterricht erteilt, durfte der «Music-Box»-Schreiberling, MARIO P. HERMANN (s. Bild), mit dem schrillen «Paradiesvogel» SERAINA TELLI im schmucken Tea-room-Café «EHLIGER» in Root ein EXKLUSIV-Interview mit anschliessendem Photo-Shooting realisieren. (Thanx you Seraina!). Gerade in der erfolgreichsten «Burning Witches»-Phase stieg die bildhübsche, gebürtige Aargauerin SERAINA TELLI – jetzt in der Leuchtenstadt LUZERN beheimatet – als ausdrucksvolle Lead-Sängerin bei der besagten Mädel-Truppe aus; und kann sich demnach noch effizienter und aufmerksamer dem 2015 gegründeten (Rock)-Trio «DEAD VENUS» widmen! Das hörenswerte Erstlingswerk «BIRD OF PARADISE» (dt. Paradiesvogel – wen wunderts…!?) wurde vor einigen Tagen ins Tal gerollt und überzeugt auf allen Ebenen ungemein stark. Der brandneue Studio-Silberling rotiert 55 Minuten lang im CD-Player und beginnt mit einem feinen, zarten Klaviersolo; während dem «Kiss Of The Muse» teilweise wie eine Mischung aus Avatarium und Led Zeppelin aus den Boxen zischt. Das an «Siouxsie Sioux» erinnernde «The Beauty» überzeugt mit eleganten Jazz-Elementen. FAZIT: Der einzigartige Stilmix auf «Bird Of Paradise», aus Retro- und Progressive-Rock, Blues- oder Jazz-Komponenten; dezent gewürzt mit einigen New-Wave-Sprenkeln ist definitiv KEINE Hintergrundberieselung! Seraina Tellis Band-Kumpels hören auf die Namen André Gärtner (E-Bass/Guitars/Keyboards) und Mike Malloth (Drums). Im übrigen fand das erfrischende und aufregende Photo-Shooting «Seraina Telli» – auf Empfehlung von Chefin URSULA EHLIGER – atypisch in der ausgedienten BACKSTUBE statt… Das war echt der Knüller und ganz grosses Kino – cool! SERAINA TELLI: Das grosse, im Sternzeichen «Widder» (man/n merkts…) geborene CH-Multitalent schrieb bereits mit 16 Jahren ihre ersten Songs; und schon 19-jährig gab Lady Telli den Startschuss für ihre erste Band. «Den Job einer Metal-Sängerin kann durchaus mit Leistungssport verglichen werden. Wir absolvierten mit «Burning Witches», zusammen mit der deutschen Combo GRAVE DIGGER, eine ausgedehnte Europa-Tournee – 23 Live-Acts in 24 Tagen; noch Fragen…?!» Im Kanton Aargau leitet Seraina Telli zudem auch einen Chor und in jedem Semester gibts jeweils neue, musikalische Kost(proben) – von Glamrock, Metal bis hin zu Punk & Co.! Und wenn es das Christkind mit der temperamentvollen rontaler-Leserin SERAINA TELLI gut meint, dann wird auch ihr Wunsch mit Bestimmtheit in Erfüllung gehen: «Mega grossen Spass würde es mir bereiten, in GISIKON künftig auch Gesangs-Einzelunterricht zu erteilen. Das wäre ein weiteres Highlight im 2019/2020. Denn Singen und MUSIK generell macht Freu(n)-de und öffnet das Herz», gibt Telli zu Protokoll. «Wie Recht Du hast, SERAINA – und weiterhin viel Glück und Erfolg!» (PS: An dieser Stelle herzlichen Dank für die süssen Überraschungen, die Seraina und der Schreibende am Ende in Empfang nehmen durften).

Mario P. Hermann

Wettbewerb

Wie heisst das Debüt-Album von Dead Venus?
Exklusiv verlost der rontaler zweimal die brandneue CD-Scheibe «Bird Of Paradise» von Dead Venus. Bitte richtige Antwort per E-Mail (Vermerk: Dead Venus) an: wettbewerb@rontaler.ch. Einsendeschluss ist am 3. November. VIEL GLÜCK!