Am Donnerstag, 12. März, organisiert die IGG Interessengemeinschaft Grosssegler einen überaus interessanten Anlass. Peter Brotschi, Pilot und Aviatikjournalist, präsentiert sein Buch «Gebrochene Flügel». 

as. Brotschis Werk stellt die erste Aufarbeitung sämtlicher Flugunfälle der Luftwaffe dar und ist damit ein wichtiger Beitrag zur schweizerischen Militärgeschichte. Peter Brotschi versteht es, das Rad der Zeit zurückzudrehen und führt sein Publikum an spannende Themen heran. Als Journalist machte Brotschi die Erfahrung, dass Flugunfälle der lokalen Bevölkerung noch Jahrzehnte nach dem Absturz in lebhafter Erinnerung sind. Auch zeugen überall im Land Gedenksteine von den Abstürzen. Ein aviatischer Rückblick der auch aufzeigt, wie Flugunfälle die Fliegerei sicherer machten.

Mit der Infrastruktur in der Betriebszentrale der Genossenschaft Migros Luzern haben die Veranstalter einen perfekten Ort für einen solchen Anlass gefunden. Vor dem Vortrag, der um 19.45 Uhr beginnt, ist das Restaurant «time out» bereits ab 18.30 Uhr für einen kleinen Imbiss geöffnet. Aviatikfans kommen mit ihren Fliegerkollegen also  gleich nach der Arbeit nach Dierikon. Für einen spannenden Abend ist gesorgt. Weitere Infos zum Anlass und zur IGG unter www.igg-schweiz.ch

23_gebrochene-fluegel
Flugunfälle machten die Fliegerei sicherer.