EBIKON – Delia Haag, Sopran und Janina Schülin, Klavier – ein Liederabend mit Liedern von Carl Loewe, Francis Poulenc, Johannes Brahms, Paul Hindemith und Felix Mendelssohn Bartholdy. Am Donnerstag, 23. März, um 19.30 Uhr im Saal der Kunstkeramik an der Luzernerstrasse 71. Der Eintritt ist frei (Kollekte).

Delia Haag, die junge aufsteigende Sopranistin aus Ebikon, stellt sich zum ersten Mal mit einem Liederabend vor. Zusammen mit ihrer Klavierpartnerin Janina Schülin präsentiert sie ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, das ein breites Publikum ansprechen wird. Gespielt wird eine Auswahl von Liedern, in denen sich alles um das Thema «Kindheit und Jugend» dreht. Bekannte Stücke von Johannes Brahms und Felix Mendelssohn wechseln sich ab mit Raritäten wie den «Lustigen Liedern in Aargauer Mundart» von Paul Hindemith, die der damals 20-jährige Komponist auf schweizerdeutsche Texte schrieb. Oder die Lieder von Francis Poulenc: Neben Hexen, Sylphiden und Schwalben kommen auch ein Junge, der sich zu gut benimmt, und siebzehn Töchter, die sich zu Weihnachten eine Schwester wünschen, und viele weitere lustige, ernste und fröhliche Geschichten vor.

Delia Haag – Sopran

Die 1996 in Luzern geborene und heute in Ebikon wohnhafte Sopranistin Delia Haag studiert seit 2014 an der Musikhochschule Luzern bei Prof. Barbara Locher. Am Lucerne Festival zu Ostern 2016 wirkte sie am Konzert des Akademiechores Luzern unter der Leitung von Ulrike Grosch mit, auch als Solistin. Dieses Konzert wurde von Radio SRF 2 Kultur aufgezeichnet und gesendet. Delia Haag tritt regelmässig als Solistin in  Messen und Oratorien auf. In der näheren Zukunft singt sie als Solistin mit dem Bach Collegium Zürich unter der Leitung von Bernhard Hunziker und mit dem Singkreis Lukas in der Lukaskirche Luzern.

Delia Haag blickt bereits auf eine sehr reichhaltige musikalische Tätigkeit zurück. Seit frühester Kindheit spielt sie Violine (Simone Zgraggen, Konservatorium und Musikschule Zürich und Ina Dimitrova, Musikhochschule Luzern) und wirkte in zahlreichen Jugendorchestern mit. Ihre ersten Erfahrungen als Sängerin holte sie sich sehr früh als Mitglied der Luzerner Kantorei sowie in Gesangsstunden bei Brigitte Kuster (Kantonsschule Alpenquai, Luzern). 2012 war sie Erstpreisträgerin am Zentralschweizer Jugendmusikwettbewerb und ein Jahr darauf gewann sie im Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs den zweiten Preis.