PERLEN – «Märchen im Dachstock» von Dunjascha Schweizer

Seit einigen Jahren erzählt und spielt Dunjascha Schweizer Volksmärchen im Dachstock ihres Hauses in Perlen, das sie zu einem Märchendachstock umgestaltet hat. Es bietet Platz für ein Publikum von etwa 30 Personen.

 
Mit ihrem «Märchen Figuren Spiel Dunjascha» kommen bei Dunjascha Schweizer regelmässig und nach Spielplan Märchen zur Aufführung. Für alle Menschen, Kinder, Junge, Alte, Kranke, Gesunde, Glückliche und Unglückliche. «Das Märchen spricht alle Menschen an. Oft bin ich mit meinem Märchentheater unterwegs an Schulen, Altersheimen, Festen und Bazaren», sagt Dunja Schweizer. «Märchen hören wir, bevor wir lesen können. Wir erinnern uns an sie, wenn wir alles andere vergessen haben.» Durch das Erzählen und das darstellende Spiel will Dunjascha Schweizer diese Märchen lebendig werden lassen und auf die Art das Kulturgut der Imagination und Weisheit bewahren. Es ist allgemein Motivation für ihr Schaffen.
 
Ihr aktuelles Projekt ist die Inszenierung des griechischen Volksmärchens «Das Brandmal der Kaiserin» (ursprünglich als «Die Kaiserin hat eine rote Nase» überliefert). Es wird am Tischtheater mit Figuren illustriert und mit Schauspiel kombiniert. Die Musik dazu hat der bekannte Innerschweizer Musiker Bruno Amstad kreiert. Seine faszinierende Klangwelt entspricht dem Märchen und ist wichtiger Bestandteil davon – sie öffnet der Imagination den Weg zum Märchenbild. In «Das Brandmal der Kaiserin» wird eine Schuld von Generation zu Generation weitergegeben, bis dieser Makel endlich durch bedingungslose Liebe – nicht nur familiärer, sondern auch gesellschaftlicher Art – gelöst wird. Das Einzige, was den Tod zwischen den Generationen überlebt und was wirklich zählt, ist die verschenkte und erhaltene Liebe.
 
Das Märchentheaterstück «Das Brandmal der Kaiserin» hat Dunjascha Schweizer Anfang Juli einige Male in Perlen an den «Märchen im Dachstock» aufgeführt. Von da an wird sie an verschiedenen Orten mit diesem Märchen unterwegs sein, z.B. am 26. August am Kinderkulturfestival in Luzern. Weitere Infos unter www.dunjascha.ch
 

Zur Person

Dunjascha Schweizer stammt aus Santa Maria im Münstertal und ist in Venedig aufgewachsen. Während rund 20 Jahren hat sie einen Kindergarten in Horw geführt und sich stets in Figurenbau, Figurenspiel, Märchenerzählung, Gesang und Schauspiel weitergebildet. Seit einigen Jahren hat sie «Märchen Figuren Spiel Dunjascha» aufgebaut, inszeniert, spielt und setzt Märchen in Theater um und wird professionell begleitet von verschiedenen Regisseuren. Die Märchenmusik ihrer Stücke gestaltet Bruno Amstad.

Das Brandmal der Kaiserin – ein Märchen aus Griechenland

Das Märchen berichtet, dass vor langer Zeit, einmal ein Kaiserreich war und in diesem Kaiserreich, da war ein Kaiser und dieser Kaiser wollte heiraten! Als aber der Kaiser endlich seine Braut findet, da spricht die wütende Brautmutter einen Fluch über ihre Tochter aus. Kein noch so gutes Versteck am Hofe kann diesen Fluch verbergen, irgendwo, irgendwie tritt er ans Licht… In diesem Märchen wird eine Schuld von Generation zu Generation weitergegeben, bis dieser Makel endlich durch bedingungslose Liebe, nicht nur familiärer Art, sondern auch gesellschaftlicher Art, gelöst wird. Das Einzige, was den Tod zwischen den Generationen überlebt und wirklich zählt, ist die verschenkte und erhaltene Liebe. Im Märchen kommen vorwiegend gekrönte Häupter vor,die Handlung spielt in unterschiedlichen Burgen und Festungen. Diese Märchendarbietung ist eine Kombination von Figurenspiel, Märchenerzählung und Schauspiel, getragen von der märchenhaften Klangwelt von Bruno Amstad. Märchen hören wir, bevor wir lesen können. Wir erinnern uns noch an sie, wenn wir alles vergessen haben. Volksmärchen sind von Generation zu Generation weitererzählt worden und haben ihren Ursprung in Träumen und Visionen der Menschheit und gehören zur Kulturgeschichte eines Landes. Verschlüsselt in Bildern und Symbolen waren die Märchen, ursprünglich vor allem für Erwachsene, Wegweiser und Lebenshilfe. Die Bildkraft des Märchens entspricht aber auch genau dem magischen Denken eines Kindes. Kinder verstehen die unverfälschte Bildsprache der Märchen. Fern von einseitigem intellektuellem Verständnis erklärt das Märchen dem Kind ganzheitlich die Welt. So richtet sich auch diese Märchendarbietung gleichermassen an Kinder und Erwachsene, die Märchen mögen. Durch Erzählen und darstellendes Spiel Märchen lebendig werden zu lassen und auf diese Art dieses Kulturgut der Imagination und Weisheit zu bewahren, ist allgemein die Motivation für das Schaffen des «Märchen Figuren Spiels Dunjascha». Es präsentiert das griechische Märchen «Das Brandmal der Kaiserin» im Märchendachstock in Perlen, am Kinderkulturfestival Luzern 2017 und auf Wunsch nach Vereinbarung in eigener Lokalität.