Kammerkonzert mit Raphael Wallfisch (Violoncello) und Ulrich Koella (Klavier) am 20. Mai

Raphael Wallfisch wurde in eine Musikerfamilie hinein geboren. Seine Mutter war Cellistin und sein Vater Pianist. Die Mutter, Anita Lasker-Wallfisch, ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Es war schnell klar, dass Raphael sein Leben dem Cello widmen würde.

Heute ist Raphael Wallfisch ein berühmter Cellist, dessen Unterricht und Konzerte auf der ganzen Welt gefragt sind. Wallfisch lebt zusammen mit seiner Frau, der Geigerin Elizabeth Wallfisch, in London. Sein Sohn ist der Filmkomponist Benjamin Wallfisch.

Ulrich Koella ist ein gesuchter Kammermusiker und Klavierbegleiter. Er hat mit namhaften Künstlern und Orchestern zusammengearbeitet. Seine Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Europa, nach Israel, in den Libanon, nach Japan, Kanada, Argentinien, China und in die USA. Zu seinen grösseren Projekten der letzten Jahre gehörten die Gesamtaufführungen der Klavier-Violinsonaten von W.A.Mozart und von Ludwig van Beethoven, zusammen mit Simone Zgraggen, sowie der Werke für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven, zusammen mit Raphael Wallfisch.

Im Konzert vom 20. Mai, 19.30 Uhr, Kunstkeramik Ebikon, spielt das Duo Werke von Beethoven, Schubert, Mjaskowski und Martinu. Ticketverkauf an der Abendkasse ab 19 Uhr, Eintritt Fr. 40.–, Freundeskreis, AHV/IV Fr. 20.–, Studenten Fr. 10.–, Jugendliche unter 16 Jahren freier Eintritt (Buffet und Wein sind inklusive).