Die Kultursonne im Zentrum von Ebikon freut sich über ein reges Publikumsinteresse. Nun folgen mit einer A-Capella-Konzert und einem Tanz-Workshop zwei weitere, interessante Programmpunkte, beginnend mit Pagere am Freitag 5. April.

Es grenzt an ein schieres Wunder, dass die A Capella Band trotz der verschiedenen Wege, die die Mitglieder in den vergangenen 20 Jahren eingeschlagen haben erhalten blieb. Zwar hat es einige Rochaden gegeben, doch der Kern der Gruppe blieb erhalten und so besteht Pagare Insieme auch heute immer noch aus drei Gründungsmitgliedern und zwei fixen Zuzügern.

Pagare haben während den Jahren der gemeinsamem Arbeit ihren ganz eigen Stil kreiert, mit welchem sie politisches und gesellschaftliches Zeitgeschehen auf humoristische Art durchleuchten. In den letzten Jahren haben die fünf Sänger ein spezielles Augenmerk auf Kurzmusicals geworfen. Die Männer von Pagare setzen konsequent auf das, was sie am Besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen.

Dann kann im Saal der Kultursonne am Samstag 6. April getanzt werden! Lindy Hop ist ein Paartanz aus der wilden, lebenslustigen und ausgelassenen Swing-Ära der 30er-Jahre und wird zu Swing-Musik getanzt. Mit dem Ende der grossen Big Bands geriet Lindy Hop in Vergessenheit. Aus dem Lindy Hop entstandene Tänze sind Boogie Woogie, Jive und Rock’n’Roll. In den 80er-Jahren wurde Lindy Hop wiederentdeckt und findet seither weltweit zu neuer Blüte. Wer sich gerne zu Swing- und Jazzmusik bewegt, die tänzerische Kommunikation mit dem Partner schätzt und vor allem Spass beim Tanzen erleben möchte, ist herzlich eingeladen, erste Lindy-Hop-Schritte zu wagen.