«Tanz Luzerner Theater» zeigt am Samstag 01. Dezember um 20 Uhr in der «Box» die Uraufführung von Kinsun Chans getanztem Abenteuer «Paddington Bär» und nimmt das Publikum mit auf einen Streifzug durch Paddingtons Abenteuergeschichten. Bis am 06. Januar 2019 wird die Produktion vierzehnmal aufgeführt.

Paddington. Ganz alleine steht er da, in seinem blauen Dufflecoat, die rote Regenmütze auf dem Kopf, in der Hand einen alten Koffer. Um seinen Hals ein Schild: «Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Dankeschön.» Die Menschen gehen achtlos an ihm vorbei. Tapfer und mutig lässt er sie ziehen, bis eine Familie auf ihn aufmerksam wird und ihn mitnimmt. Vorhang auf für das erste grosse Abenteuer des kleinen Bären. Benannt nach der Station, wo man ihn gefunden hat: Paddington.

Reisen. Abenteuer. Fremde. Heimat. Schicksal. Chaos. Spass. Quatsch. Zugehörigkeit. Vertrauen. Der wohl berühmteste Teddy steht für vieles, doch vor allem für das Gute. Als fünftes Mitglied bringt er nicht nur viel Unordnung in die Familienwelt der Browns, sondern erfüllt sie gleichzeitig mit ganz viel Zauber und Magie.

Der kanadisch-schweizerische Choreograph Kinsun Chan macht sich nach «Tanz 3: Bing, Bang, Boom» und «Tanz 14: Nuts!» auf die Suche nach Paddingtons Geschichten. Sein Interesse gilt dabei dem Kern von Michael Bonds Erzählungen: der Bär, der aus der Fremde kommt und hier in dieser anderen Welt für ganz viele kleine und grosse Wunder sorgt. Zur eigens für diese Uraufführung kreierten elektronischen Musik von Daniel Steffen bewegt sich das Tanzensemble durch die «Box» und nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch Paddingtons Abenteuergeschichten.