BUCHRAIN – Graffiti-Workshop zum Abschluss des «Freedom-Faceliftings»

Die Jugendanimation Buchrain hat zusammen mit zahlreichen Jugendlichen den Jugendkeller Freedom in den letzten Monaten in viel Handarbeit renoviert. Als krönender Abschluss fand am Mittwoch, 5. April, ein Graffiti-Workshop statt, um die Treppenwände zu den Eingängen neu zu gestalten.

Seit April 2016 renovierte die Jugendanimation das Freedom in verschiedenen Etappen. Initialzündung für die Arbeiten war der Wunsch von Jugendlichen, die Wände im Büro neu zu streichen. In den folgenden Monaten nutzten die topmotivierten jungen Buchrainerinnen und Buchrainer manche Gelegenheit, ihr «Freedom» zu verschönern. Auch die Jungwacht war mit von der Partie. Sie investierte eine Gruppenstunde an einem Samstagnachmittag und half tatkräftig mit, das DJ-Pult zu erneuern und im Büro einen neuen Laminatboden zu verlegen. Zur selben Zeit ersetzte die Gemeinde die Küche im «Alterszentrum Tschann». Gerne hat die Jugendanimation das Angebot angenommen, die alte Küche weiter zu verwenden. Dank der finanziellen und handwerklichen Unterstützung der katholischen Pfarrei St. Agatha Buchrain-Perlen hat das «Freedom» nun eine komfortable Küche mit viel Stauraum und einer Abwaschmaschine. Als letzte Anpassung im Innern montierte ein ehemaliger «Freedom»-Besucher neue Lampen.

Teil der Graffiti-Truppe nach dem Sprayen.

Neuer Anstrich

Die Aussenwände des «Freedom» haben das letzte Mal vor 20 Jahren einen Anstrich bekommen. Die Farbe blätterte ab und der Eingang wirkte nicht mehr besonders einladend. Auch hier legte die Jugendanimation zusammen mit ihrer Zielgruppe Hand an. Über 20 Jugendliche haben ihre Ideen zur Neugestaltung der Wände eingebracht. Während einer Pausenplatz-Aktion beim Schulhaus Hinterleisibach konnten alle Lernenden die Vorschläge favorisieren. Die Jugendlichen wünschten sich Wände, die ihre Ortsverbundenheit zu Buchrain zum Ausdruck bringen und auch dafür stehen, welche Angebote der Jugendanimation sie gerne nutzen. Graffitikünstler Rayo Fernandez aus Luzern hat in einem weiteren Schritt die Ideen in Skizzen verarbeitet und die Jugendlichen bei einem Graffiti-Workshop angeleitet. Insgesamt zwölf Jugendliche wirkten am Mittwoch, 5. April, mit viel Enthusiasmus mit und waren dann stolz auf das sehenswerte Ergebnis.

Bueri-Baum und Emojis

Beim «Freedom»-Eingang präsentiert sich an der Frontseite eine abgewandelte Form des «Bueri-Baumes» aus dem Buchrainer Wappen. Dessen Wurzel wächst über das Logo der jufa – Fachstelle für Jugend und Familie. Um den Baum ist das Wort «Freedom» zu lesen. Aus der Baumkrone wachsen diverse Arme, die zu den verschiedenen, bildlich dargestellten Angeboten der Jugendanimation führen. Beim Hintereingang rechts steht «Bueri» als Schriftzug, auf der linken Seite symbolisieren «Emojis» die vielen Emotionen im «Freedom».

Die Jugendlichen und die Jugendanimation freuen sich sehr über das Resultat. Auch der Öffentlichkeit stehen die Räumlichkeiten zur Nutzung frei. Ja nach Verfügbarkeit können diese günstig gemietet werden.

Jugendliche beim Sprayen der neuen Graffitiwände.