Skitouren- und Schneeschuhwandertage im Diemtigtal

Die Sonne blinzelte am Donnerstag ein paarmal scheu hinter den Wolken hervor, mehr war da aber nicht. Der Schnee war schwer und nass, es herrschten Temperaturen weit über dem Gefrierpunkt.

Oben hatte der Wind hatte den Schnee weggeblasen. Wenigstens genossen die Naturfreunde die Weitsicht in die Berner Alpen, davor die tief verschneiten Alphütten. Das Nachtessen war im nahe gelegenen Restaurant angesagt. Zu später Stunde musste man in die Heija zurücklaufen. Ein paar Gläser Rotwein taten das ihrige, um in der Nacht ein Schnarch-Konzert zu veranstalten. Andere machten in der dieser Nacht kaum ein Auge zu.

Was für ein tolles Frühstück am Freitag, verschiedene Brote, Marmeladen, Joghurt, Käse, Aufschnitt, alles was der knurrende Magen begehrte. Das Mittagessen für unterwegs liess sich mit den Esswaren aufbessern. Und schon ging es wieder los, diesmal nach Grimmi auf 1‘840m. Dichter Nebel lag über dem Ausgangspunkt zur Alp und der blieb hartnäckig.

Am Samstag war dann die Sonne da, klare Sicht am Ausgangspunkt in Fieldrich auf 1‘360m. Mit genügend Schnee unter den Füssen ging es in zwei Gruppen auf Skiern, in sehr steilem, gefährlich aussehendem Gelände, bergwärts. Nur ein paar Hasenspuren, verfolgt von den Spuren einer Wildkatze waren erkennbar. Niedrige Büsche säumten den Weg zur Beiz in Egg wo es Schümli-Pflümli gab.

Mit Raureif im Gras begann der Sonntag, es war also ganz schön kalt. Das reichhaltige Frühstück, das obligate Gruppenfoto und danach folgte Schneeschuhtour Nummer 4. Schlechtes Wetter gibt’s bei den Naturfreunden nicht und schlechtes Outfit schon gar nicht.

Jens Howoldt

 

Werbung Booking.com