Bei herrlichem Wetter und bester Sicht führte Schneeschuh-Tourenleiterin Doris Imhof 18 Naturfreunde mit Kindern in den Kanton Nidwalden.

Nach einer gemütlichen Gondelbahnfahrt ab Dallenwil zum Wirzweli auf 1204 Meter und einem ersten Kaffeehalt, schnallten alle ihre Schneeschuhe an die Füsse. Und los gings!
Im Schatten eines Wäldchens war es bei Minusgraden noch empfindlich kalt. Das änderte sich schlagartig mit den ersten Sonnenstrahlen. Über das Ropenmattli und den Dürrenboden ging es im unterschiedlich steilen Gelände hinauf bis zum höchsten Punkt auf 1530m. Bei einer herrlichen 180° Panoramasicht auf die umliegenden Gipfel mit dem unverkennbaren Titlis, genossen alle das mitgebrachte Mittagessen.

Dann folgte ein kurzer, steiler Abstieg, der mit unterschiedlichsten Gehversuchen in Angriff genommen wurde. Da war das Gehen im Tiefschnee, das Purzeln bis zu Abfahrtsversuchen alles zu sehen. Auf einer Anhöhe beim Ächerli trennte sich die Truppe kurz. Die Interessierten besuchten die 1903 gebaute Holzwang-Kapelle, ein Denkmal zum Andenken an die gefallenen Nidwaldner, beim Überfall der Franzosen am 9.September 1798. Der Blick öffnete sich auf das Brienzer-Rothorn-Massiv. Nach einem angenehmen Abstieg in der warmen Sonne kehrten alle im Langbode-Stübli ein. Zurück im Wirzweli, erreichte die
Gruppe gerade noch rechtzeitig die Seilbahn.

Damit ist die Schneeschuhsaison der Naturfreunde nach Programm abgeschlossen, auch wenn die Verhältnisse für private Touren weiterhin ideal sind.

Und so geht es weiter

Das Winterprogramm der Naturfreunde Oberfreiamt schliesst endgültig mit dem Skitouren-Weekend Schamserberg im Domleschg vom 15. bis 17. März ab. Der erste Frühlingsanlass findet am 24. März mit einer Wetterfrosch-Wanderung ins Muotathal statt. Interessierte sind stets willkommen und informieren sich am besten über die Homepage nf-oberfreiamt.ch und melden sich so an.

Jens Howoldt